Neue Rekorde im vergangenen Jahr: Mehr als 10000 Klicks pro Tag

Checkmaster Gerhard Gorges

Die Homepage der Rochade Kuppenheim hat im vergangenen Jahr neue Bestmarken erzielt. 2014 kletterte die Zahl der Besucher auf insgesamt 1,62 Millionen! Das Jahr 2013 hatte die www.rochade-kuppenheim.de mit damals schon beeindruckenden 1,3 Millionen Besuchern abgeschlossen. Der Tages- rekord lag im Vorjahr bei 29000 Visits. Doch Webmaster Gerhard Gorges wertet diese als „Ausreißer“. Als „normalen Höchstwert“ sieht der Internet-Experte die 6700 an, die seine Analysetools am 23. November 2014 ermittelten. Den Tages- durchschnitt gibt Gorges mit 4600 Besuchern an. Die klickten im Durchschnitt auf fast 2,5 Seiten, geht man von den mehr als 10000 Klicks pro Tag aus. Diese summierten sich im Jahresverlauf zu 3,8 Millionen! Was zieht so viele Schach-Fans auf eine „simple“ Vereins-Homepage? Gorges meint: „Inhaltlich dürfte die Meko die meisten Besucher anlocken.“ Gemeint ist die „Metz-Kolumne“ (Meko), die Schachspalte des Rochade-Pressewarts Hartmut Metz aus dem Badischen Tagblatt, die zeitversetzt auf der Homepage seines Klubs die Partien zum Nachspielen anbietet. „Welche Meko am beliebtesten war, kann ich momentan nicht sagen. Vielleicht gibt ein neues Analysetool im neuen Jahr mehr Aufschluss“, ergänzt Gorges. Der rührige Webmaster, der die Berichte der Kolumnisten und Mannschaftsführer stets sehr schnell auf die www.rochade-kuppenheim.de stellt und mit Fotos und flotten Bildzeilen versieht, verweist außerdem auf die Lern-Rubrik „DWZ-Plus“. Autor Patrick Karcher hat aus der Serie sogar mittlerweile ein Buch gefertigt, das alsbald im Beyer Verlag erscheinen wird. „Sofort nach Einstellung eines Beitrags springt der Zähler auf zwei- bis dreihundert Besucher gleichzeitig hoch. Der Tagesrekord steht bei 336 – gleichzeitig wohlgemerkt!“, verweist Gorges auf Fans, die die Rochade-Homepage offenbar immer im Visier haben. „Kaum zu glauben“ sei außerdem „die Frequenz auf der alten Heimatseite“. So nannten die Kuppenheimer Schachspieler scherzhaft die Webseite aus den Anfangsjahren, die durch ihren speziellen orangefarbenen Hintergrund „noch bei vielen in Erinnerung“ sei. „Besonders die alte Trainingsrubrik meines Vorvorgängers erreicht 100000 Aufrufe im Jahr“, lobt Gorges die Arbeit von Robert Miklos, der die Webseite ins Leben gerufen und bundesweit populär gemacht hatte. Reinald Kloska betreute die Homepage nach Miklos vier Jahre, bevor sie Gorges modernisierte und zu neuen Höhen führte.
Erwähnenswert ist zudem die Facebook-Präsenz, zu der allerdings keine statistischen Daten vorliegen. Nur so viel lässt sich sagen: Gorges sorgt auch hier dafür, dass alle Beiträge der Homepage automatisch auf die Seite des sozialen Netzwerks übertragen und diese manchmal mit zusätzlichen Inhalten versehen werden.