Maria Musitschuk bezwingt im WM-Finale Russin Pogonina

Musitschuk – Pogonina: Weiß startet – wenig zimperlich – den entscheidenden Königsangriff

Von Hartmut Metz
Der Sieg ist für das ganze Land eine besondere Genugtuung: Eine Ukrainerin schlägt im WM-Finale eine Russin – und das auch noch im russischen Olympia-Ort Sotschi! In der kriegsgeplagten Ukraine steigt Maria Musitschuk zur Nationalheldin auf. Die Schach-Großmeisterin aus Lwiw bezwang Natalia Pogonina mit 2,5:1,5. Die Partien eins, zwei und vier endeten mit Friedensschlüssen. Das dritte Duell entschied die neue Weltmeisterin für sich. Die 22-Jährige bekam bei der Siegerehrung nicht nur einen großen Teil des Fest-Kuchens ab, sie partizipierte auch mit 60000 Dollar am meisten vom 450000 Dollar großen Preiskuchen. Pogonina erhielt halb so viel wie ihre Bezwingerin. Nimmt man die Ratingzahl als Maßstab, durfte sich eher Musitschuks Schwester Anna Chancen auf die WM-Krone ausrechnen. Sie war schon mehrfach Weltranglistenzweite und steht aktuell auf Position sechs – Maria liegt „nur“ auf Platz zwölf. Doch dass die zwei Jahre jüngere Großmeisterin sich zuletzt prächtig entwickelt hatte, blieb nicht verborgen: Viktoria Cmilyte zeigte sich beim letzten gemeinsamen Bundesliga-Kampf für die OSG Baden-Baden äußerst beeindruckt „von Marias Spiel“.
Die Weltranglistensiebte aus Litauen selbst verabschiedete sich im Achtelfinale der WM, Anna Musitschuk unterlag im Viertelfinale der Schwedin Pia Cramling in der Schnellschach-Verlängerung – blieb aber natürlich in Sotschi, um fortan ihre Schwester zu unterstützen.
Das wird sie auch beim nächsten WM-Kampf tun. Der wird jedoch noch schwerer als das Endspiel gegen Pogonina. Die Weltranglistenerste Hou Yifan büßte den Titel bei der K.o.-WM kampflos ein, weil sie eine Turnierzusage auf Hawaii einhielt. Immerhin bekommt die herausragende Chinesin ein Revanchematch.
Nachstehend die entscheidende dritte WM-Partie.

W: M. Musitschuk S: Pogonina

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0–0 b5 6.Lb3 Le7 7.Te1 d6 8.c3 0–0 9.h3 Sb8 10.d4 Sbd7 11.a4 Lb7 12.Sbd2 c5 13.d5 c4 14.Lc2 Sc5 15.Sf1 Te8 16.Sg3 g6 17.Le3 Dc7 18.Sd2 Lf8 19.De2 Sfd7 20.f3 Sb6 21.a5 Sbd7 Die Stellung ist ausgeglichen. Beide Seiten lavieren mit ihren Figuren so, wie man es von vielen Spanisch-Partien her kennt. 22.Sh1 Le7 23.g4!? Der erste Zug, der dem Computer missfällt. Weiß entblößt seinen König – geht aber gleichzeitig zu Aktionen am Königsflügel über. Die Laviererei hat nun ein Ende. Dd8 24.Df2 Lh4 25.Sg3 Tc8 26.Kg2 Sf8?! Der Rückzug des Läufers nach e7 ergibt am meisten Sinn, da er auf h4 nicht so viel leistet. 27.Tf1 Lg5 28.f4!? Weiß legt nun seinen langfristigen Plan offen: Spiel auf der f-Linie. exf4 29.Lxf4 Tc7 30.Lxg5 Dxg5 31.Sf3 De7 32.Sd4 De5 33.h4 h6?! Schwarz will das gegnerische g5 unterbinden, das das Feld f6 kontrolliert. Doch der Bauer ist auch eine Schwäche. 34.Dd2 Lc8?! 35.Sc6 35.Dxh6 gibt Musitschuk die Initiative. Allerdings holt Weiß nicht viel heraus: Lxg4 36.Tf4 Lc8 37.h5! Dg7 38.Dxg7+ Kxg7 39.Kf2! Sh7! 40.hxg6 fxg6 41.Tg1 Kh8! Nimmt die drohenden Schachs auf f5 oder h5 aus der Stellung. 42.Ke3 Tg7 43.Sc6 mit leichtem Vorteil. Dg7 36.Df4 Td7 37.Tf2 Lb7 38.Sd4 Musitschuk möchte natürlich nicht ihren schönen aktiven Springer gegen die durch eigene Bauern eingeschränkte Läufer-Krücke abtauschen. Te5 39.Sf3 Te8 40.g5 h5 41.Sd4 De5 42.Dd2 Tc7 43.Taf1 Tee7 44.Tf6!? Droht mit Sf3 die feindliche Dame zu erobern. Ted7 45.T6f4 b4? Ein typischer Fall von Hyperaktivität. Mehr als drei Stunden lang konnte Schwarz keine sonderlichen Aggressionen verströmen. Pogonina verliert die Geduld und will das endlich ändern. Ein Fehler. Nach Sh7 muss Musitschuk erst zeigen, wie sie den Druck weiter verstärken will. 46.Sf3! Dg7 bxc3 47.Sxe5 cxd2 48.Sxd7 Sfxd7!? Das ist deutlich tückischer als das Schlagen mit dem Turm. (Txd7? 49.Td1 kostet kompensationslos die Qualität und die Partie) 49.Txf7 Sd3 50.La4 Lc8 51.Se2 Sxb2 52.Lxd7 Txd7 (Lxd7?? 53.Tf8+ Kg7 54.T1f7 matt) 53.Tf8+ Kg7 54.Txc8 d1D 55.Txd1 Sxd1 56.Tc6 (56.Txc4?? Se3+ 57.Kf3 Sxc4) Tf7 57.Sd4 Se3+ 58.Kh2 Sf1+ 59.Kg1 Sd2 60.Txd6 Tf1+ 61.Kg2 Tf2+! 62.Kxf2 Sxe4+ 63.Ke3 Sxd6 64.Kd2 Se4+ 65.Kc2 Kf8 66.Sc6 und Weiß steht nach dem beschrittenen schmalen Pfad auf Gewinn. 47.cxb4 Sd3 48.Tf6!? Musitschuk versucht jegliches Gegenspiel einzudämmen. 48.Lxd3! cxd3 49.Se1 bewertet der Rechner dagegen ganz trocken als gewonnen. Bekommt Weiß noch den d-Bauern, hat er zwei mehr. Sh7 49.Sd4 Sxf6 50.gxf6 Df8 51.La4 51.Lxd3 cxd3 52.Dxd3 Td8 53.Tf2 spielt sich weiterhin angenehmer für die Anziehende. Se5?! Bei Td8!? 52.Sxh5! verbietet sich zwar gxh5? wegen 53.Tf5! Se5 54.Txh5 Lc8 55.Dg5+ Sg6 56.Sf5 mit vernichtendem Angriff für Weiß. Lxf5 (Tb7 57.Sh6+ Kh7 58.Sxf7+ Kg8 59.Dxg6+ Dg7 60.Dxg7 matt) 57.exf5 De8 Hofft auf ein Dauerschach, wenn die Rivalin auf g6 mit dem Bauern nimmt – aber: 58.Th8+! Kxh8 59.Dh6+ Kg8 60.Dg7 matt. Nach 51…Td8 52.Sxh5 ist Tb8! jedoch einen Versuch wert, um gegen b4 und b2 zu spielen. 53.Sg3 Lc8 54.b5! Das widerlegt die feindlichen Absichten. (54.Sc6? Txc6! 55.dxc6 Txb4 56.b3 Le6 57.h5 cxb3 58.hxg6 fxg6 59.Dxd3 Txa4 60.e5 De8 61.Dxd6 Tc4 62.c7 Dc6+ 63.Kf2 Tf4+ 64.Ke3 Dxd6 65.exd6 Txf1 66.Sxf1 b2 67.Sd2 Kf7 68.Kf4 Kxf6 69.Se4+ Kg7 70.Sc5 Lf5 71.d7 b1D 72.c8D Db2 73.d8D Dh2+ 74.Ke3 Dh3+ 75.Kd2 Lxc8 mit Ausgleich) axb5 55.Lc2 Ta8 56.h5! Se5 57.hxg6 fxg6 58.Se6 Lxe6 59.dxe6 Taa7 60.e7 Df7 61.Dd5 (droht e8D) Tc8 62.Dxd6 mit Gewinnstellung. 52.Lxd7 Txd7 53.Sf3 Sg4

54.Sxh5! gxh5 Mit zwei Bauern weniger hat Schwarz sonst nichts mehr zu erben. 55.Dg5+ Kh8 56.Dxh5+ Sh6 57.Kh2 Dg8 58.Tg1 1:0. Schwarz gab auf wegen Df8 59.Tg7 mit Zusammenbruch auf h6.

Partie online:

pgn-Download