Lahr II – Kuppenheim II 2:6

DWZ-Kurve zeigt (weiter) steil nach oben: Jannik Lorenz verbessert sich nach 3 Spieltagen um 40 Zähler auf über 2000 Punkte

Von Michael Lorenz
Wenn’s läuft läuft’s. Nach einem sehr guten Landes- liga-Saisonauftakt gegen Baden-Baden und Lichtental (trotz knapper Niederlage) hatte die Zweite am Wochenende auch die Reserve aus Lahr fest im Griff. Schon nach der Aufstellung wurde klar, für Kuppenheim ist was drin. Rolf Hoppenworth gewann am achten Brett kampflos, an den anderen Brettern waren die Knöpflestädter nominell favorisiert. Noch in der Eröffnung gewann Florian von der Ahé spielend leicht eine Qualität, doch nahm die Partie einen ganz bitteren Verlauf für ihn. Wie auch immer, manövrierte ihn sein Gegner in eine Position in der drohender Damenverlust eine Zugwiederholung erzwang, statt- dessen gab Florian die Dame für Turm und Springer, aber die Stellung war im Eimer – 0:1. Nach ruhigem Partieverlauf ging, wie so oft, Toni Stückls Bedenkzeit zur Neige. Routiniert inszenierte Toni mit 90 Sekunden auf der Uhr einen durchschlagenden Angriff, dem sein Gegner schließlich nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Auch Ralf Gantner bot eine solide Leistung, erst leierte er seinem Gegner den b-Bauern aus dem Damenflügel und dann unterminierte er einen zu weit vorgeschobenen Bauern, den er im Turmendspiel gewann, den Rest ließ sich sein Gegenüber nicht mehr zeigen.
Nachdem Axel Aschenberg mit Schwarz ohne Probleme aus der Eröffnung kam, nahm er ein einzügiges Qualitätsgeschenk gerne an, am Ausgang der Partie ließ er dann keinen Zweifel mehr und verwertete den Vorteil sicher. Damit führte Kuppenheim bereits mit 4:1.
Alexander Hatz hatte nicht seinen besten Tag. Gegen den Altpräsidenten des Badischen Schach- verbands Fritz Meyer traf er in ausgeglichener Stellung mehrmals „die zweitbeste Entscheidung“, während Meyer gute Züge fand. Am Ende war der gegnerische Vorteil einfach entscheidend.
Nervenstärke zeigte Jannik Lorenz. Am Königsflügel sah er sich einem Angriff gegenüber, während er den gegnerischen Damenflügel abräumte. Als der Königsangriff schließlich abgeschlagen war, musste sein Gegner die dadurch hoffnungslose Stellung aufgeben. Michael Lorenz gewann in einem zähen Ringen. Nach einem Bauerngewinn im Mittelspiel musste er die gegnerische Initiative abwehren und zur Verwertung des Materialvorteils lange Lavieren. Als die fünfzehn umliegenden Bretter schon überwiegend nach Hause gegangen waren, bröckelte schließlich der Widerstand und der 6:2 Endstand war perfekt.
Bleibt die Mannschaft weiterhin in dieser Form, ist ein Abstieg in dieser Saison kein Thema mehr. Als nächster Gegner warten allerdings die Schachfreunde aus Hörden, die als klarer Favorit — stark wie schon lange nicht mehr – ein echter Prüfstein werden.

    SK Lahr 2 1631     SGR Kuppenheim 2 1888 2 6 1.22
1 21 Meyer,Fritz 1885   12 Hatz,Alexander 2011 1 0 0.33
2 25 Sexauer,Achim 1817   13 Lorenz,Jannik 1976 0 1 0.29
3 26 Dittus,Jochen 1715   14 Lorenz,Michael 1921 0 1 0.23
4 31 Knorr,Arndt 1518   15 Aschenberg,Axel 1958 0 1 0.06
5 33 Nees,Manfred 1527   16 von der Ahé,Florian 1882 1 0 0.11
6 35 Warthmann,Stefan 1588   17 Stückl,Anton 1926 0 1 0.12
7 39 Zimmermann,Frieder 1367   20 Gantner,Ralf 1773 0 1 0.08
8         27 Hoppenworth,Rolf 1657 + 0.00