Mr. Bigpoint: Klaus Harsch

Rochade III siegt über starke Hördener Reserve
Von Gerhard Gorges
Im Verlauf der Saison nicht vom Erfolg verwöhnt erwartete die Reserve des Verbandsligisten SF Hörden die dritte Garnitur des Oberligisten Rochade Kuppenheim am siebten Spieltag der Bezirksklasse Mittelbaden, fest entschlossen das eigene Punkte- konto für den Ligaverbleib aufzubessern. Abweichend von der bisherigen Praxis – und entgegen der Erwartung aus Kuppenheimer Reihen – bemühte der Aufsteiger die Verstärkung von Fritz Rahner am Spitzenbrett, einem in der Rangliste an 9 gemeldeten Stammspieler ihrer „Ersten“. Bisherige Jugendspieler an den „hinteren Brettern“ wurden durch erfahrene Krafte mit „konkurrenzfähiger“ DWZ ersetzt. Im Gesamtvergleich entpuppte sich der mutmaßliche Außenseiter knapp vor einem Abstiegsplatz mit Wertungsvorteilen an 5 der 8 Bretter gegenüber dem geteilten Tabellenzweiten als offensichtlicher „Geheimfavorit“. Ganz ging die Rechnung allerdings nicht auf.
Bereits nach einer Stunde Spielzeit hatte Sascha Schmidt an Brett 7 den Widerstand seines Gegenüber gebrochen und einen vollen Punkt vermeldet. Nach weiteren 60 Minuten legte Jakiv Probka am Nebenbrett zur rechten einen ganzen Zähler nach. Der Grundstein für den Mannschaftserfolg der Gäste war gelegt. In kurzer Folge einigten sich Rolf Hoppenworth und Waldemar Schlangen jeweils mit der Gegenseite auf Punkteteilungen, der erstgenannte in remisiger Stellung, während Waldemar – der kurzfristig – danke vielmals – seinen Einsatz an Brett 4 mit Konstantin Scheuermann tauschte – mit Minusbauer das Glück des Tüchtigen zur Seite stand.
Deutlich mehr Anstrengung kostete es Jürgen Biskup an 2, den Gegenspieler vom Remis zum gegenseitigen Nutzen zu überzeugen. Nunmehr ließ sich auch Mannschaftskapitän Gerhard Gorges nicht zweimal bitten die gegnerische Friedensofferte anzunehmen, letztlich beidseitig verdient nach scharfen taktischen Einschlägen hüben und drüben der Mittellinie.
Beim Stand von 4-2 zugunsten der Rochade geriet deren Spitzenmann Kai Götzmann, der sich umsichtig aber einen Tick zu passiv verteidigte, zunehmend unter Druck am Damenflügel, wo das „Ass im Ärmel“ – Fritz Rahner – den Hebel unter Bauernopfer ansetzte und den entscheidenden Durchbruch zur Verkürzung des Abstandes erzielte.
Einen Trumpf hatten jedoch auch die Rochadniks noch aufzubieten: An Brett drei kreutze Rochade-Gründer Klaus Harsch die Klingen mit dem exakt 100 DWZ-Punkte höher eingestuften Hördener Urgestein Michael Kohlbecker. Zwei Mehrbauern auf der Habenseite stand ein gefährlich wirkender Angriff mit Turm und Dame im Soll gegenüber. Nachdem die Schwerfiguren unausweichlich abgetauscht waren, gratulierte der Sportsmann der Schachfreunde zum Partiegewinn und Mannschaftssieg im Match der „Murgtalgiganten“.

    SF Hörden 2 (N) 1594     SGR Kuppenheim 3 1608 3 5 3.9
1 9 Rahner,Fritz 1860   22 Götzmann,Kai 1779 1 0 0.61
2 14 Berwanger,Tobias 1710   23 Biskup,Jürgen 1677 ½ ½ 0.55
3 15 Kohlbecker,Michael 1763   24 Harsch,Klaus 1663 0 1 0.64
4 17 Krmpotic,Manuel 1685   26 Schlangen,Waldemar 1583 ½ ½ 0.64
5 18 Lösch,Klaus,Dr. 1529   27 Hoppenworth,Rolf 1685 ½ ½ 0.29
6 19 Krzestan,Herbert 1514   28 Gorges,Gerhard 1538 ½ ½ 0.47
7 25 Straßer,Manfred 1212   30 Schmidt,Sascha 1485 0 1 0.17
8 29 Straßer,Manuel 1478   32 Probka,Jakiv 1457 0 1 0.53