1:7 Pleite gegen einen souveränen Tabellenführer / Klassenerhalt trotz Niederlage gesichert

Realoptimist: Kapitän Sascha Schmidt

Von Sascha Schmidt
Im letzten Heimspiel in dieser Schachsaison gastierte die starke Sasbacher Reserve im alten Kindergarten in Kuppenheim. Der Tabellenführer der mittelbadischen Bezirksklasse trat wie erwartet in Besetzbesetzung an und gewann verdient mit 7:1. Daniel Held an Brett 8 büßte eine Leichtfigur ein und musste als erster nach über eine Stunde gegen Anton Talosch die Waffen strecken. Nicht anders erging es Jakiv Probka, der für sein offensives Angriffsspiel bekannt ist. Leider ließ er sich im Mittelspiel von Alexander Meier auskontern und verlor ebenfalls eine Leichtfigur und kurz danach seine Partie. Einen halben Punkt an Brett 3 für den Rochade-Achter fuhr Waldemar Schlangen ein, nachdem er sich in ausgeglichener Stellung mit Bastian Jansen auf ein Remis einigte. Am Spitzenbrett opferte Hans-Erich Gubela einen Bauern, um die Stellung zu öffnen und die Initiative zu erlangen. Dem Angriffswirbel hatte Kai Götzmann bald nichts mehr entgegen zu setzen und musste seinem Kontrahenten zum Gewinn gratulieren. Die Sasbacher, die an diesem Abend eine Klasse besser waren, stehen verdient kurz vor dem Aufstieg in die Bereichsliga.
An Brett 2 konnte Jürgen Biskup lange mit dem jungen Talent Raphael Zimmer, welcher in der badischen Rangliste der U12 ganz oben steht, mithalten. Eine Unaufmerksamkeit kostet ihm jedoch eine Leichtfigur. Diesen Vorteil ließ sich der starke Sasbacher Nachwuchsspieler nicht mehr nehmen und gewann verdient. Der Rochade-Achter verkürzte den Spielstand durch das Remis von Mannschaftskapitän Schmidt auf 1:5. Im Springerendspiel mit jeweils 3 Bauern gaben sich beide in ausgeglichener Stellung friedlich die Hand zur Punkteteilung. Kurz danach zog Webmaster Gerhard Gorges gegen Götz Bubenhöfer den Kürzeren und gab auf.
Rolf Hoppenworth und Simon Weingärtner kämpften sehr lange an Brett 4 um den Sieg. Eine Remisofferte des Sasbachers lehnte Rolf ab, da er nicht nur einen Bauern mehr auf dem Brett hatte, sondern auch die bessere Stellung. Leider spielte er im Verlauf der Partie zu passiv und vergab die große Chance, einen weiteren Bauern zu gewinnen, was ihm große Angriffsmöglichkeiten geboten hätte. Sein Gegner rettete sich in das Endspiel, wo Hoppenworth ein paar kleine Fehler unterliefen, die ihn letztendlich um den eigentlich verdienten Sieg brachten. Die Niederlage gegen den deutlich stärkeren Gegner ist jedoch zu verschmerzen, da mit 8 Punkten der Klassenerhalt nach aktuellem Stand gesichert ist.

    SGR Kuppenheim 3 1514     SF Sasbach 2 1707 1 7 2.41
1 22 Götzmann,Kai 1782   10 Gubela,Hans-Erich 1842 0 1 0.42
2 23 Biskup,Jürgen 1706   17 Zimmer,Raphael 1888 0 1 0.26
3 26 Schlangen,Waldemar 1613   19 Jansen,Bastian 1734 ½ ½ 0.33
4 27 Hoppenworth,Rolf 1666   20 Weingärtner,Simon 1717 0 1 0.43
5 28 Gorges,Gerhard 1565   22 Bubenhofer,Götz 1682 0 1 0.34
6 30 Schmidt,Sascha 1509   23 Huber,Thomas 1633 ½ ½ 0.33
7 32 Probka,Jakiv 1473   24 Meier,Alexander 1619 0 1 0.30
8 51 Held,Daniel 796   25 Talosch,Anton 1543 0 1 0.00