Große Personalsorgen plagte die dritte Formation der Rochade Kuppenheim vor dem Heimspiel gegen Baden-Baden 7

Kann die Pleite nicht verhindern: Schatzmeister Ralf Ehret

Von Sascha Schmidt
In der Bezirksklasse Mittelbaden war Kuppenheim III gegen die Siebte des deutschen Meisters OSG Baden-Baden völlig überfordert. Die Personalsorgen in den Mannschaften darüber zogen sich – wie üblich – bis nach unten durch. Auf gleich fünf Stammspieler musste die Dritte verzichten, da einige Spieler aus privaten Gründen verhindert waren. Zwei Spieler wurde zur Unterstützung der ebenfalls personell sehr geschwächten zweiten Mannschaft abgegeben. Kompensiert wurden die Ausfälle durch die erfahrenen Edelreservisten Ralf Ehret und Fritz Kolb. Alexander Zlodi, der nach langer Zeit wieder die Schachbühne betrat, verstärkte die Mannschaft an Brett sieben. Das achte Brett konnte leider nicht besetzt werden, da sich kein weiterer Ersatzspieler mehr fand. Die Gäste waren auch ansonsten an jedem Brett zirka 100 DWZ stärker. Der Rochade-Achter bewies schon in der Vergangenheit, dass er durchaus in der Lage ist, gegen nominell stärkere Mannschaften zu punkten. Doch an diesem Spieltag sollten die Knöpflestädter gegen die Kurstädter nicht einmal einen Teilerfolg mit einem Remis erzielen. An Brett vier lieferte sich Jakiv Probka mit seinem Gegner einen rasanten Schlagabtausch, jedoch übersah der Kuppenheimer eine Springergabel und büßte einen Läufer ein. Nach 45 Minuten musste er sich seinem Kontrahenten geschlagen geben. Ebenso verlief der Abend für den sonst sehr sicheren Waldemar Schlangen alles andere als gut. Nachdem zehn Züge gespielt wurden, stellte er seine Dame ein, gewann diese jedoch später mit Materialverlust zurück, so dass er am Ende in aussichtsloser Stellung gratulieren musste. Am Spitzenbrett konnte sich Jürgen Biskup gegen OSG-Sponsor Wolfgang Grenke auf Dauer nicht behaupten und stand auf verlorenem Posten. Nach dem 0:4 aus Sicht der Heimmannschaft zeichnete sich bereits eine deutliche Niederlage ab.
Fritz Kolb, der die Dame seines Kontrahenten eroberte, sah wie der sichere Sieger der Partie aus. Mit Dame gegen Läufer und Turm und einem Mehrbauer hatte er große Gewinnchancen. Leider verlor er im Endspiel ebenfalls seine Dame und musste in aussichtsloser Stellung die Waffen strecken. An Brett drei kam Sascha Schmidt aufgrund einiger ungenauer Züge in der Eröffnung früh in Bedrängnis und geriet massiv unter Druck. Nach knapp 30 Zügen stand er auf Verlust und musste die Waffen strecken. Alexander Zlodi verlor ebenfalls sein Duell. Nur Ralf Ehret kämpfte tapfer und verzweifelt mit einer Leichtfigur weniger auf dem Brett, ehe er sich der Übermacht seines Gegners zum 0:8 beugen musste.

  SGR Kuppenheim 3 1469     OSG Baden-Baden 7 1560 0 8 2.32
1 23 Biskup,Jürgen 1694    086 Grenke,Wolfgang 1816 0 1 0.33
2 26 Schlangen,Waldemar 1613   110 Tietjen,Uwe 1597 0 1 0.52
3 30 Schmidt,Sascha 1509   111 Unterbusch,Rainer 1650 0 1 0.31
4 32 Probka,Jakiv 1473   112 Podushko,Borys 1572 0 1 0.36
5 38 Ehret,Ralf 1461   113 Kapp,Joachim 1666 0 1 0.24
6 42 Kolb,Fritz 1307   122 Ihle,Michael 1492 0 1 0.26
7 44 Zlodi,Alexander 1226   134 Barash,Jury 1371 0 1 0.30
8         136 Shvarts,Isaak 1317 + 0.00