Buchener IM setzt sich im Stichkampf vor Metz und Vatter durch

Vatter – Metz: Schwarze setzt eine – studienhafte – Schlusspointe

Amadeus spielte die erste Geige beim Stichkampf um den zweiten Platz bei der deutschen Meisterschaft in Bremen 2016: Amadeus Eisenbeiser kam erst zu einem Remis gegen Hajo Vatter und schlug tags darauf Hartmut Metz. Der Kuppenheimer hielt zwar Vatter am Sonntag nieder – aber die Qualifikationschance war bereits durch die Null gegen Eisenbeiser dahin. Der Buchener IM lag mit 1,5/2 uneinholbar vor ihm. Die Stichkämpfe waren erforderlich geworden, weil Metz zwar badischer Vizemeister hinter Großmeister Roland Schmaltz wurde, aber Eisenbeiser und Vatter in Sasbach ebenfalls 5/7 gesammelt hatten. Im Auftakt-Duell in den Spielräumen der Rochade Kuppen- heim überraschte Hajo Vatter seinen Kontrahenten mit Caro-Kann. Der Untergrombacher Zweitliga-Spieler stand phasenweise etwas besser „Im Endspiel versandete der leichte Vorteil aber“, befanden Vatter wie Eisenbeiser unisono. Im Samstags-Duell hatte Metz sich ausnahmsweise gut vorbereitet und folgte einer langen Variante
– um dann eine Zugfolge durcheinander zu bringen. Das Abspiel wäre zwar laut Computer auch gegangen, doch Metz erhoffte sich durch ein Bauernopfer Angriff, der isolierte schwarze Doppelbauer auf f6 und f7 gab dem schwarzen König allerdings genügend Schutz. Eisenbeiser verteidigte sich umsichtig und verwertete den Vorteil gekonnt.
Das letzte Duell war durch die vorherigen Ergebnisse geprägt: Vatter konnte nur mit einem Sieg zu Eisenbeiser aufschließen und einen Schnellschach-Stichkampf erzwingen. So musste der badische Rekord-Pokalsieger gegen Metz immer auf eine Komplizierung der Lage bauen. Immerhin spielte Metz auch auf Gewinn in einem klar besseren Endspiel. Beide Seiten setzten nicht immer korrekt fort – aber so ergab sich ein studienhaftes Matt, das Metz unter Preisgabe seiner beiden letzten Bauern auf b7 und auf der e-Linie auch fand.

W: Vatter S: Metz

52…e2!! 0:1. Die Schlusspointe lautet: 53.Txe2 (53.g3 rettet nichts: Sxg3 54.Sc3 e1D 55.Txe1 Txe1) Sg3 54.Tf2+ Kg4 55.Sd6 Th1 matt.

Pech für Vatter, der alles gegeben hatte – doch Eisenbeiser war der Glücklichere an diesem Wochenende und vertritt zusammen mit Schmaltz die badischen Farben bei der deutschen Meisterschaft 2016.