Rochade reicht 4:2-Führung nicht

(nicht nur) theoretisch Spitze: Joachim Kick

Klar geführt – und am Schluss doch nur ein 4:4: Für die Rochade Kuppenheim begann die Verbandsliga-Saison alles andere als optimal. Gegen Aufsteiger Heitersheim hatte die Schachgemeinschaft beide Zähler fest eingeplant und hätte gewinnen müssen. Doch selbst eine 4:2-Führung reichte dem Vizemeister der vergangenen Saison nicht. Zunächst hatten Kapitän Joachim Kick und Hartmut Metz mit leichten Siegen für die Führung gesorgt. Kick war Markus Groß eröffnungs- theoretisch überlegen und ließ die schwarze Stellung explodieren. Ein offener König plus Qualitäts- und Bauernverlust war zu viel. Bei Metz kam zwar nicht das erhoffte Pirc/Moderne Verteidigung aufs Brett, um seine neue Spezialvariante zu zeigen. Doch Antoine Flick wich ebenso im Sizilianisch gleich im dritten Zug von seiner bisherigen Variante ab, woraufhin der Kuppenheimer FM ebenfalls Hauptvariante Hauptvariante sein ließ. Nach zwei ungenauen Zügen landete das französische Nachwuchstalent in einem hoffnungslosen Mittelspiel, das ihn einen Bauern kostete. Läuferpaar und die Besetzung der offenen d-Linie taten ein Übriges, dass Flick nach einem letzten taktischen Kniff von Metz (einem Turmopfer mit anschließendem Läuferspieß, Figuren- und Turmrückgewinn) aufgab. Den Anschlusstreffer markierte Christoph Grunau.
Im Duell der Gallier hatte er sich perfekt auf die Französische Verteidigung von Jean-Luc Roos vorbereitet. Der IM kam zwar in ein scheinbar einfaches Endspiel mit Turm, Springer und vier Bauern auf beiden Seiten – doch dieses war extrem schwer zu verteidigen! „Ich habe das überhaupt nicht so eingeschätzt und dachte, das sei leicht Remis“, erzählte Roos hernach erstaunt von „Spiel auf ein Tor“. Günther Tammert stellte jedoch wieder den alten Abstand her. Mit einem kurzzeitigen Figurenopfer samt sofortiger Bauerngaben und Rückgewinn des Materials hebelte er Markus Fischer aus. Im Damen-Endspiel sammelte Tammert präzise die Bauern von Weiß ein.
Beim 3:1 willigte Velimir Kresovic guten Glaubens in den Friedensschluss ein. Markus Merkel wäre wohl in die Bredouille gekommen, doch bot der bisherige Iffezheimer im rechten Moment ein Remis an. Der Kuppenheimer sah zwar, dass er mit einem Turmeinschlag auf b7 nebst Bauernvorzug zwei Figuren für einen Turm gewinnen würde – allerdings fürchtete Kresovic, dass der schwarze Turm danach die Bauern am Damenflügel abgrast. Das war eine Fehleinschätzung, die sich rächen sollte.
Hubert Schuh stand bald etwas besser mit dem Turm auf der offenen a-Linie und dem guten gegen den schlechten Läufer. Doch Daniel Prill verteidigte sich umsichtig, kontrollierte alle Einbruchsfelder und konnte plötzlich eine dreifache Zugwiederholung reklamieren. Letztlich hätte es aber auch kein Durchkommen für Schuh gegeben. Entscheidend für den Punktverlust war zuvor, dass Jochen Klumpp in der Zeitnotphase seine leicht zu gewinnende Stellung komplett verdarb. Er hatte bereits einen c-Bauern auf c7 stehen. Den hätte er zum Gewinn nutzen können mit einem Figurenangriff auf einen Läufer, danach wäre eine Springergabel auf d6 möglich geworden. Statt der sofortigen Aufgabe „erzwang“ Klumpp einen schwachen Bauerntausch gegen jenen auf b6 – und ermöglichte einen Konter von Julian Bös. Danach verlor der Kuppenheimer völlig die Übersicht, ließ gute Dauerschach-Chancen aus und büßte einen Springer ein. Der vielfache Bezirkspokalsieger wehrte sich noch lange, aber konnte nicht den entscheidenden halben Zähler retten.
Markus Merklinger kämpfte ebenso mehr als fünfeinhalb Stunden, aber seine permanente Zeitnot entpuppte sich einmal mehr als Eigentor. Kaum war diese im 40. Zug überstanden, begann die nächste im 43. Zug. Gerhard Prill brauchte so nur Bauer um Bauer zu pflücken, bevor der König gar keinen Schutz mehr hatte und matt am Rande stand. Danach freuten sich die Heitersheimer über das 4:4 und ihr geglücktes Verbandsliga-Debüt.

    SGR Kuppenheim 2142     SC Heitersheim (N) 2091 4 4 4.58
1 1 Roos,Jean-Luc 2222   1 Grunau,Christoph 2187 0 1 0.55
2 2 Metz,Hartmut 2253   2 Flick,Antoine 2161 1 0 0.63
3 3 Schuh,Hubert 2259   3 Prill,Daniel 2161 ½ ½ 0.64
4 6 Kresovic,Velimir 2133   4 Merkel,Markus 2146 ½ ½ 0.48
5 7 Tammert,Günther 2117   5 Fischer,Markus 2125 1 0 0.49
6 8 Klumpp,Jochen 2102   6 Boes,Julian 2029 0 1 0.60
7 10 Merklinger,Markus 2016   8 Prill,Gerhard 1965 0 1 0.57
8 11 Kick,Joachim 2036   9 Groß,Markus 1953 1 0 0.62