Rochade II schlägt Lahr II deutlich 7:1 / Hatz opfert zwei Qualitäten

Wie die alten Meister: Daniel Held siegt im Königsgambit

Trotz personeller Engpässe konnte die zweite Mannschaft der Rochade Kuppenheim einen ungefährdeten Sieg gegen Lahr einfahren. Als Ersatz kamen Sascha Schmidt und Daniel Held aus der 3. Mannschaft zum Einsatz, die in der letzten Saison bereits ein wenig Landesligaluft schnuppern durften. Zu Beginn der Begegnung stand es für die Knöpflestädter bereits 2:0, da die Ortenauer nur mit 6 Spieler antraten. Rolf Hoppenworth an Brett 7 und Sascha Schmidt an Brett 8 gewannen kampflos. Mit diesem großen Vorteil gingen die restlichen Schachspieler recht entspannt und zuversichtlich an die Bretter. Nominell waren die Rochadniks ohnehin an diesem Tag mit 150 DWZ in der Favoritenrolle. Nachwuchstalent Daniel Held traf an Brett 6 auf den Lahrer Nachwuchsspieler Tobias Rentz, der gegen das Königsgambit von Held umsichtig agierte und zunächst keine Schwächen zeigte. Doch eine Springergabel von Held im 35. Zug wurde dem Lahrer zum Verhängnis, da er durch eine feine Kombination eine Leichtfigur verlor und bald danach aufgeben musste. Die Leistungskurve des Rochade-Talents zeigt weiter nach oben. Der Kuppenheimer Jugendspieler knüpft da an, wo er letzte Saison aufgehört hat.
Einen halben Zähler erzielte Hussain Chaltchi, indem er und Roland Kollmer an Brett 5 in ausgeglichener Stellung remisierten.
Die Entscheidung für den Sieg der Kuppenheimer Reserve fiel bereits nach rund zweieinhalb Stunden an Brett 4. Jugendtrainer Ralf Gantner kam bereits nach 10 Zügen in Vorteil, da sein Kontrahent Stefan Warthmann gezwungen war, eine Leichtfigur zu opfern. Mit einem Springer weniger auf dem Brett stand der Lahrer bald danach auf Verlust und musste die Waffen strecken.So stand es bereits 4,5:0,5 für die Rochade. Der DWZ-schwächere Manfred Nees erkämpfte gegen Jannik Lorenz an Brett 3 ein weiteres Unentschieden.
Am Spitzenbrett stemmte sich Fritz Meyer lange gegen den wuchtigen Angriff von Patrick Karcher, der mit den schwarzen Steinen die königliche Stellung massiv unter „Beschuss“ nahm. Diesen Druck auf den weißen Monarchen konnte der ehemalige badische Verbandspräsident auf Dauer nicht standhalten und musste Karcher zum verdienten Sieg gratulieren. Lediglich Alexander Hatz und Jochen Dittus kämpften noch an Brett 2. Hatz opferte im Verlauf seiner Partie wohlüberlegt zweimal seine Qualität und bekam als Kompensation drei verbundene Freibauern am Damenflügel, denen keine feindlichen Bauern gegenüberstanden. Gegen diese Überlastung am Damenflügel gab es für Dittus trotz gewonnener Qualität keine Verteidigungsmöglichkeit mehr, weshalb Hatz seine Partie verdient gewann.
Mit diesem Kantersieg hat der Rochade-Achter die ersten Punkte für den Klassenerhalt in der Landesliga gesammelt. In zwei Wochen trifft die Reserve in Vimbuch sicherlich auf einen wehrhafteren Gegner als Lahr II.

    SGR Kuppenheim 2 1803     SK Lahr 2 1655 7 1 6.52
1 9 Karcher,Patrick 2077   21 Meyer,Fritz 1898 1 0 0.74
2 12 Hatz,Alexander 2015   24 Dittus,Jochen 1737 1 0 0.84
3 14 Lorenz,Jannik 1983   27 Nees,Manfred 1585 ½ ½ 0.92
4 20 Gantner,Ralf 1811   28 Warthmann,Stefan 1611 1 0 0.76
5 21 Chaltchi,Hussain 1723   33 Kollmer,Roland 1599 ½ ½ 0.67
6 26 Held,Daniel 1563   35 Rentz,Tobias 1499 1 0 0.59
7 28 Hoppenworth,Rolf 1668         + 1.00
8 29 Schmidt,Sascha 1586         + 1.00