Kuppenheimer Dritter bei oberfränkischer Meisterschaft

Unermüdlich im Einsatz: Rochade-Passivmitglied Ralf Großhans

Ralf Großhans hat zwar erneut stark gespielt bei der Meisterschaft des Bezirksverbands Oberfranken. Doch den Titel konnte das passive Mitglied der Rochade nicht verteidigen. „Trotz meines hervorragenden Starts“, bedauert Großhans, „ich schlug schließlich in der 4. Runde den Setzlistenersten und haushohen Favoriten, FM Gerald Löw (2254), und war danach alleiniger Erster.“ Doch nach einem „Kampfremis“ gegen den Meister aus 2014, Mark Lorenz (2212), und einem „Salonremis“ gegen den vierfachen Vizemeister Sebastian Dietze (2196) drehte sich das Blatt in der Schlussrunde, in die Löw wie Großhans mit 5/6 und identischer Buchholz gingen: Löw musste gegen Lorenz spielen und gewann seine Partie, „womit er verdient Meister 2016 wurde“, kommentiert Großhans. Er selbst kam gegen den früheren Bad Mergentheimer Kevin Mühlbayer (1951) nach schwacher Eröffnung zwar immer besser in Spiel und stand haushoch auf Gewinn, verdarb aber all seinen Vorteil in Zeitnot und unterlag. Partien online So wurde Mühlbayer Vizemeister mit 5,5/7 und einer Elo-Performance von fast 2300. Großhans blieb dank bester Buchholz wenigstens der dritte Platz mit 5/7. Das reichte allerdings nicht für die Qualifikation zur bayrische Einzelmeisterschaft 2016. Die Einsteller kosteten den Kuppenheimer fast alle DWZ- und Elo-Zugewinne. Den Sprung auf 2200 schaffte er aber aktuell doch.