Kuppenheimer Sparkassen-Cup auf einem guten Weg

Michael Lorenz übergibt den Siegern der einzelnen Altersgruppen die Preise

Von Hartmut Metz
„Das war ein gelungener Auftakt. Beim nächsten Jugendturnier haben wir 100 Teilnehmer“, gibt sich Thomas Braun zuversichtlich. Der Jugendleiter der Rochade Kuppenheim peilt beim Sparkassen-Cup fast eine Verdreifachung der Teilnehmerzahl an, indem über einen längeren Zeitraum Werbung für den Schach-Wettbewerb gemacht werden soll und der Termin nicht in die Ferienzeit fällt. Mit der Teilnahme von den 35 Nachwuchsspielern bei der Premiere in der Wörtelhalle zeigte sich jedoch auch Turnierleiter Michael Lorenz „sehr zufrieden“. In der Altersklasse bis U14 belegte Daniel Held nach sieben Runden Platz eins. 5,5 Punkte holte die Kuppenheimer Nachwuchshoffnung – doch damit vergab der lange Zeit Führende den Gesamtsieg in der Wertungsgruppe der U12/U14.
Daniel Ottenbacher vom SK Appenweier zog trotz der Niederlage im direkten Duell noch an Held vorbei. Auf den Plätzen dahinter folgten Nina Feldmeth (vereinslos/4,5) als bestes Mädchen, Prince Wange (SC Ottenhöfen) und William Brüstle (SK Gernsbach). Auf vier Punkte kam auch der Kuppenheimer Malte Rübenkönig. Die Ränge neun bis elf belegten die Rochade-Nachwuchsspieler Fabio Ewald (3,5), Siddharo Sao (2) und Lucca Papagno (1).
In der U8/U10 gab Niklas Feldmeth keinen Zähler ab und sammelte alle sieben Zähler. Mit jeweils einem ganzen Punkt Rückstand mehr kamen die Ettlinger Finn Schweistahl, Jule Häfner (beide SK Ettlingen) und der Gernsbacher Niklas Kunz ein, der die Riege der Spieler mit vier Zählern anführte. Zu dieser zählte auch Konstantin Khachaturyan. Der Fünfjährige von den Karlsruher SF – Schützling von Erfolgstrainer Clemens Werner – bewies dabei schon erstaunliche Fähigkeiten auf den 64 Feldern. In der jüngsten Gruppe des Sparkassen-Cups teilte Dren Krasniqi (4) als bester Kuppenheimer den vierten Platz. Einträchtig im Mittelfeld landeten Patrick Gottwald, Lars Borgmann, Nikita Held und Joel Kraus (alle 3). Daniel Wörner (2) wurde 18., direkt dahinter kam Maurice Kraus (1) im 20er-Feld ein.
Zahlenmäßig schwach besetzt war das Feld der ältesten Jugendlichen bis U18: Nach sechs 15-Minuten-Partien musste sich der Appenweierer Marc Hefner (4) dem besten der drei Ottenhöfener, Kadir Mestan, beugen. Der Sieger des Sparkassen-Cups gewann alle sechs Begegnungen. Rang drei ging an seinen Vereinskameraden Paul Steimle.

RochadeJugendturnier15 033-580

Rochade-Jugendleiter Thomas Braun (rechts) beobachtet mehrere seiner Kuppenheimer Schützlinge

RochadeJugendturnier15 041Held-580

Gute Laune im Kuppenheimer Spitzenspiel: Daniel Held (links) legt den Grundstein zu seinem Erfolg in der U14 gegen Malte Rübenkönig

SiegerJugendturnier1-560

Michael Lorenz übergibt den Siegern der einzelnen Altersgruppen die Preise

RochadeJugendturnier15 001Gantner-580

Jugendtrainer Ralf Gantner (rechts) wirft einen Blick auf das Geschehen seiner Kinder

RochadeJugendturnier15 004-580

Patrick Gottwald (links) im Duell mit dem fünfjährigen Konstantin Khachaturyan

RochadeJugendturnier15 013U18-580

Eine fast rein Ottenhöfener Angelegenheit: das U16/U18-Turnier

RochadeJugendturnier15 015-580

Mit Feuerseifer ging es in der U8/U10 zur Sache. Am hinteren Brett spielt der Kuppenheimer Nikita Held

RochadeJugendturnier15 017Jugend-580

Turnierleiter Jannik Lorenz (hinten, von links) und die Jugendtrainer Thomas Braun beziehungsweise Ralf Gantner (rechts) gingen mit gleich zehn Spielern an den Start