Beachtlicher Pokal-Sieg über Frühe

Mit dem Latein am Ende, schachlich gehts bergauf: Rolf Hoppenworth

Rolf Hoppenworth feiert heute seinen 70. Geburtstag. Der gebürtige Rehlinger schlägt immer noch eine scharfe Klinge! Zuletzt bekam dies im mittelbadischen Mannschaftspokal Norbert Frühe zu spüren (siehe Partie). Der starke Hördener unterlag dem Jubilar. An seinem Jubeltag ist Hoppenworth in Urlaub. Im Kreis seiner Schachkameraden feiert er demnächst an einem Donnerstagabend und lädt alle Rochade-Mitglieder herzlich ein. Präsident Michael Waschek hat auch ein schönes Geschenk parat für den beliebten Spieler. Hoppenworth begann in den frühen 1960er Jahren in der Schach-AG der Herderschule Lüneburg mit dem königlichen Spiel. 1968-1970 ging er im südbadischen Ebringen zunächst in der Kreisklasse ans Brett. Nach seinem Wechsel als Lehrer nach Rastatt hielt Hoppenworth der Caissa lange die Treue und spielte für den Klub, mit dem die Rochade vor Jahren fusionierte, in der Landesliga.
Während seiner Zeit an der Handelslehranstalt betreute der Pädagoge Schüler bei den badischen Meisterschaften in Neuenbürg und Events im Karpow-Schachzentrum.
Aktuell spielt das Geburtstagskind bei der Rochade in der Landesliga und Bezirksklasse. Die Schachgemeinschaft wünscht dem Jubilar noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Schach-Familie und vor allem weiter spannende Partien!

Partie online:

pgn-Download