7:1-Rekordsieg in der Schweizer Gruppenmeisterschaft

Einfall in Schaffhausen

Von Hartmut Metz
Erst ging’s zum Rheinfall in Schaffhausen, dann zogen Hartmut Metz, Clemens Werner und Christoph Pfrommer weiter an den Bodensee und erlebten dort alles andere als einen Reinfall: Mit gleich drei Kuppenheimern bzw. Ex-Kuppenheimern hat die SG Riehen einen Rekordsieg in der Schweizer Gruppen- meisterschaft gefeiert. Der Aufsteiger in die 1. Liga schlug das nominell stärker besetzte Bodan Kreuzlingen unerwartet deutlich mit 7:1! Rochade-FM Metz sorgte für die Führung: Nach nur 24 Zügen überschritt Marcel Wildi in hoffnungsloser Stellung mangels guter Fortsetzungen die Zeit – auch das ein Rekord in den Partien des Kuppenheimers. Pfrommer zeigte die stärkste Leistung gegen IM Frank Zeller.
Den Schwäbisch Haller Bundesligaspieler hebelte der Karlsruher mit einem Damenopfer aus, das Zeller nicht annehmen durfte wegen eines Mattangriffs. Werner remisierte mit Alfred Weindl. Das zweite Unentschieden gab der ebenfalls mit Schwarz spielende Ex-Kuppenheimer Christof Herbrechtsmeier ab. Zudem siegte das Rochade-Oberliga-Spitzenbrett der Vorsaison, Timothée Heinz. Nach dem 7:1 sieht es angesichts von 2:2 Punkten gut für Riehen aus, die Klasse mit nur acht Mannschaften (ein Absteiger) zu halten.
Vor dem nächsten Wettkampf will das Rheinfall-Dreigestirn versuchen, die noch weit höheren und spektakuläreren Wasserfälle in Iguacu zu besuchen 😉 Ob die Gegner dann noch deutlicher weggespült werden? …

Partien online:

pgn-Download