In Unterzahl mit 5:3 verloren / 6 Remis waren zu wenig

(Remis-)Held des Tages: Daniel Held

Von Sascha Schmidt
Gegen den Tabellenletzten der mittelbadischen Bezirksklasse musste die dritte Mannschaft der Rochade eine schmerzliche Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft aus Iffezheim verlor die letzten 4 Pflichtspiele und trat mit 8 Spielern in guter Besetzung an, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Dementsprechend würde es für den Rochade-Achter an diesem Abend kein Spaziergang werden. Gerhard Gorges und Konstantin Scheuermann verstärkten erneut die 2. Mannschaft und eine kurzfristige Absage eines weiteren Spielers, sorgte plötzlich für personelle Engpässe, zumal 2 Tage vorher kein Reservespieler mehr gefunden werden konnte, da alle an diesem Wochenende bereits verplant waren. Mit 7 Spielern am Start fuhr man dennoch zuversichtlich zum Tabellen-Schlusslicht. Am Spitzenbrett einigte sich Kai Götzmann und Markus Ehrlacher recht früh in ausgeglichener Stellung auf eine friedliche Punkteteilung. Daniel Held kam erneut in der 3. Mannschaft zum Einsatz und spielte gegen den 500 DWZ-stärkeren Jens Stabenau umsichtig und mit der für neue Spieler erforderlichen Geduld. In ebenfalls ausgeglichener Stellung ging er kein Risiko ein und bot seinem Gegner ein Remis, was dieser annahm. An den anderen Brettern sah es nach zirka 1 Stunde noch recht ausgeglichen aus. Mannschaftskapitän Schmidt kam mit schwarz gut ins Spiel und hatte leichten Vorteil.
Sein Gegner Mladenko zwang ihn jedoch, die Figuren abzutauschen und brachte nach 1,5 Stunden eine ausgeglichene Stellung aufs Brett. Seine Remis Offerte nahm Schmidt an und hoffte, dass die entscheidenden Punkte an den anderen Brettern fielen. Doch es sollte anders kommen. An Brett 2 verlor Jürgen Biskup einen Bauer und opferte etwas später einen Bauer um Initiative zu erlangen. Seinem Kontrahenten Österle gelang es jedoch, in den schwarzen Königsflügel einzudringen und über kurz oder lang die Partie zu entscheiden, worauf Jürgen nach ca. 2 Stunden sich geschlagen geben musste. Die 2 Punkterückstände mussten nun andere wettmachen. Fritz Kolb spielte gegen die junge Johanna Clancy forsch auf und gewann 2 Bauern. Leider fand er seine Stellung zu festgefahren und war nicht in der Lage, seinen Bauernvorteil zu nutzen und bot seiner Gegnerin ein Unentschieden an. Mit 2 Mehrbauern hätte er große Chancen gehabt, die Partie zu gewinnen. Rolf Hoppenworth ließ seine Mannschaftskollegen nicht im Stich und trat stark erkältet und geschwächt an Brett 3 gegen John Schott an. Beide spielten sehr geschlossen und ließen kaum Angriffschancen zu. Zwar erbeutete Schott im Laufe des Spiels einen Bauer, doch auch er sah keine Gewinnchancen und beide konnten mit einem Remis gut leben. Ein weiteres Remis zu viel an diesem Abend. An Brett 5 hatte Jakiv Probka gegen den zähen Nachwuchsspieler Elms viel Mühe und hatte nach über 3 Stunden einen Mehrbauer im Endspiel. Mit Hilfe seines Königs versuchte er diesen Bauer in eine Dame zu verwandeln. Dieser Versuch scheiterte aber daran, dass der König seines Gegners auf der Grundlinie die entsprechenden Felder besetzte und somit verhinderte, dass Jakiv den Bauern durchbrachte. Es folgte das sechste Remis. 3 Punkte waren an diesem Abend zu einfach zu wenig. In 2 Wochen kommt es zum Duell gegen Vimbuch 2.

    SC Iffezheim 2 1473   2 SGR Kuppenheim 3 1461 5 3 4.65
1 12 Ehrlacher,Markus 1851   22 Götzmann,Kai 1782 ½ ½ 0.60
2 16 Österle,Thomas 1639   23 Biskup,Jürgen 1694 1 0 0.42
3 17 Schott,John 1451   27 Hoppenworth,Rolf 1666 ½ ½ 0.22
4 18 Jercic,Mladenko 1658   30 Schmidt,Sascha 1509 ½ ½ 0.70
5 19 Elms,Robert 1260   32 Probka,Jakiv 1473 ½ ½ 0.23
6 20 Clancy,Johanna 1301   42 Kolb,Fritz 1307 ½ ½ 0.49
7 21 Stabenau,Jens 1433   51 Held,Daniel 796 ½ ½ 0.99
8 33 Merkel,Clemens 1190         + 1.00