Souveräner Sieg (6,5:1,5) gegen Vimbuch 2

Stiller Genießer: Rolf Hoppenworth

Von Sascha Schmidt
Nach der bitteren Niederlage gegen Schlusslicht Iffez- heim in Unterzahl vor 2 Wochen, musste gegen Vimbuch 2 ein Sieg her, um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der mittelbadischen Bezirksklasse zu sammeln. Acht Bretter zu besetzen, gestaltete sich nicht einfach, da die 2. Mannschaft der Rochade drei Ausfälle zu kompensieren hatte. Die Stammspieler Gerhard Gorges, Konstantin Scheuer- mann und Jürgen Biskup waren im Kader der 2. Mannschaft aufgestellt. Andere Reservespieler waren verhindert. Schatzmeister Ehret, Edeljoker Markus Hirn und der stets motivierte Daniel Held verstärkten den 3. Rochade-Achter, so dass mit Kai Götzmann, Sascha Schmidt, Jakiv Probka, Rolf Hoppenworth und Waldemar Schlangen die Mannschaft komplett war. Personelle Engpässe trafen auch die Gegner. Die „Vimbis“ mussten ihre 2. Garnitur mit Spielern der 3. Mannschaft auffüllen und waren nominell etwas schwächer. Ein spannender und enger Kampf wurde erwartet. Am Ende triumphierten die Knöpflestädter und die „Vimbis“ mussten eine deutliche Schlappe hinnehmen.
Am Spitzenbrett gab sich nach einer Stunde Kai Götzmann und Ralf Puchas in ruhiger, ausgeglichener Stellung friedlich die Hand zum remis. Deutlich wilder und rasanter ging es an Brett 2 zu. Waldemar Schlangen und sein Gegner Balaj spielten fast schon in „Blitz“-Geschwindigkeit ihre Züge herunter. Balaj opferte im Verlauf der Partie einen seiner Läufer für 2 Bauern, um eine Gewinnstellung zu erreichen. Danach verlor er jedoch die Übersicht und Waldemar konnte mit einer Leichtfigur mehr in eindeutig besserer Stellung die Partie für sich entscheiden. 2 Spiele / 2 Siege, lautet in dieser Saison die Bilanz von Markus Hirn. Mit den schwarzen Steinen erreichte er mit 2 Türmen und einem weißfeldrigen Läufer die bessere Stellung, während sein Kontrahent Vitor Regenold mit gleichem Material schlechter stand und im Endspiel gezwungen war, einen Turm zu opfern, um ein Matt zu verhindern. Einige Züge später musste er Markus zum verdienten Sieg gratulieren. Als Jakiv Probka an Brett 5 deutliches Materialplus zu verzeichnen hatte und sein Gegner nach 2 Stunden aufgab, standen die Zeichen auf Sieg. Die Remisofferten von Schatzmeister Ehret an Brett 6 wurden von seinem Gegner Greis mehrfach abgelehnt, da die „Vimbis“ beim Stand von 0,5: 3,5 aus ihrer Sicht auf Sieg spielen mussten. Doch als Daniel Held an Brett 8 seinen Gegner besiegte, war das Spiel zugunsten der Rochadniks entschieden. Ein großes Lob an den jungen Spieler, der an seine tolle Leistung in Iffezheim anknüpfte und im Verlauf seiner Partie gegen Ferdinand Weisenhorn die Qualität und später auch seine Partie gewann. Wenn er sich schachlich so weiterentwickelt, hat er gute Chancen, nächsten Jahr Stammspieler der Dritten zu werden.
Mannschaftskapitän Schmidt konnte an Brett 4 mit seinem „Colle“-Aufbau keine entscheidende Vorteile am Brett erzielen und nahm das Remis seines Gegners Günter Stengel – nachdem der Mannschaftssieg unter Dach und Fach war – an. An Brett 6 remisierte auch Ralf Ehret und Heiko Greis. Nun steht die Dritte mit 6 Punkten an Platz 5. Mit einem weiteren Sieg in den noch ausstehenden, drei Schachbegegnungen, wäre der Klassenerhalt in der Bezirksklasse so gut wie sicher.

    SGR Kuppenheim 3 1482     SV Vimbuch 2 1432 4.43
1 22 Götzmann,Kai 1782   9 Puchas,Ralf 1815 ½ ½ 0.45
2 26 Schlangen,Waldemar 1613   16 Balaj,Emmerich 1536 1 0 0.61
3 27 Hoppenworth,Rolf 1666   17 Schmalz,Jürgen 1652 1 0 0.52
4 30 Schmidt,Sascha 1509   18 Stengel,Günter 1661 ½ ½ 0.30
5 32 Probka,Jakiv 1473   19 Mangusan,Robin 1226 1 0 0.81
6 38 Ehret,Ralf 1461   21 Greis,Heiko 1372 ½ ½ 0.62
7 41 Hirn,Markus 1554   26 Regenold,Vitor 1181 1 0 0.90
8 51 Held,Daniel 796   27 Weisenhorn,Ferdinand Luis Emil 1013 1 0 0.22