Kuppenheimer feiert Geburtstag / Schmaltz gewinnt Blitzturnier

Hawkeye beim Turmbau zu Kuppenheim – oder: Der Großmeister und der kleinste Wolkenkratzer der Welt

Velimir Kresovic hat seinen 60. Geburtstag im Vereinsheim der Rochade Kuppenheim gefeiert – und neben serbischen Ess- und Trink-Spezialitäten gab es natürlich für seine Freunde ein zünftiges Blitzturnier! Kurzerhand deklarierte es Hartmut Metz als Turnierleiter zum „60. Kresovic Memorial“. Fast war es auch so gut besetzt wie das „Keres Memorial“ und was es sonst noch an internationalen Turnieren gibt …
Spannung kam allerdings nur bezüglich des zweiten Platzes auf. Einsam zog Roland Schmaltz seine Kreise. Zwar hatte er gleich am Anfang des Wettbewerbs mit Metz Probleme, aber die meisterte der vierfache Bullet-Weltmeister bei knapper Zeit gewohnt sicher. Gegen das Geburtstagskind zog der Großmeister auch noch den Kopf aus der Schlinge (Kresovic: „Ich hatte die Dame und Angriff“). Ansonsten gab sich Schmaltz keine Blöße und gewann alle 13 Partien! Metz startete mit 0,5/3, weil er noch gegen Gerd Merkel unterlag und dem Gastgeber ein doppeltes „Geschenk“ machte: Erst versprach er, Kresovic nicht den Geburtstag zu verderben, indem er auf Damentausch verzichtete (die sonst sicherste Taktik gegen den Angriffskünstler!) – und bei der Zeitüberschreitung bot er rasch ein Remis an. Fortan gab sich Metz jedoch keine Blöße mehr und wurde noch Zweiter mit 9,5 Zählern. Lange Zeit sah es jedoch danach aus, dass die Hördener Riege die Medaillen einheimst. Merkel, Norbert Frühe und Michael Zunker starteten fulminant. Sie waren ebenso wie Fritz Rahner und Christian-Stefan Karcher dem Ruf ihres früheren Vereinskameraden gefolgt. Das erstgenannte Trio lag stets weit vorne. Merkel musste sich aber noch kurz vor Schluss wegen Niederlagen gegen Kresovic und Frühe überflügeln lassen. Zu Platz drei mit 9 Punkten reichte es aber noch knapp vor Frühe und Jochen Klumpp. Der Kuppenheimer sammelte 8,5 Zähler. Rang sechs sicherte sich Zunker (8).
Als Siebter kam Kresovic (7) gerade noch in die obere Hälfte. Im Mittelfeld platzierten sich Markus Merklinger und Hussain Chaltchi (beide 5,5). Vor allem für den Rochade-Vizepräsidenten eine starke Leistung! Chaltchi schlug mehrere nominell deutlich Überlegene: Neben Merklinger auch Joachim Kick, Frühe und selbst Kresovic. „Mein erster Sieg über ihn!“, freute sich der Achtplatzierte, nachdem er 60 Jahre darauf warten musste … Geteilter Zehnter wurden Kick und Axel Aschenberg (je 5). Schwer hatten es in dem Topfeld Daniel Held (2,5), Rolf Hoppenworth (2) und Sascha Schmidt, die aber ebenfalls mit großer Begeisterung am 60. Kresovic Memorial mitwirkten – den Namensgeber freute dies sichtlich.