Caruana – Adams: „It’s Showtime“ für Schwarz

Michael Adams siegt im Dortmunder Topwettbewerb / Skandal im Open überschattet GM-Turnier
Von Hartmut Metz
Michael Adams hat den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert: Das grandiose Spiel des Briten bei der 41. Auflage des Dortmunder Traditionsturniers wurde durch einen Skandal im sportlich weit weniger bedeutenden offenen Turnier überschattet: Der im Open von Sieg zu Sieg eilende Favorit Jens Kotainy wurde in der vorletzten Runde vom Turnier ausgeschlossen. Der Schiedsrichter hegte den berechtigten Verdacht, dass der bisherige Katernberger Bundesligaspieler Computer-Tipps übers Handy erhielt. Die linke Hand des Hohenlimburger Abiturienten steckte angeblich häufig in der Hosentasche, in der das Handy Morsezeichen empfangen haben soll (mehr zu dem Fall in der nächsten Schachspalte). Der in der Bundesliga für Meister OSG Baden-Baden ans Brett gehende Adams blieb als einziger der zehn Großmeister ungeschlagen und holte stolze 7:2 Punkte. „Solch ein Ergebnis habe ich nicht erwartet“, gestand der 41-Jährige. Selbst der Dortmunder Seriensieger Wladimir Kramnik konnte nicht mithalten. Der Russe fügte sich in der Schlussrunde rasch ins Remis gegen Adams und verpasste mit 6,5:2,5 Zählern knapp seinen elften Triumph in Dortmund.
Abgeschlagen folgten der Ungar Peter Leko und der deutsche Spitzenspieler Arkadij Naiditsch mit ausgeglichenen Bilanzen auf Rang drei. Nationalspieler Georg Meier (beide Baden-Baden) durfte mit dem geteilten fünften Rang zufrieden sein im Gegensatz zu Sieganwärter Fabiano Caruna (Italien), dem Chinesen Wang Hao und dem russischen Meister Dimitri Andrejkin (alle 4:5). Igor Khenkin (Wiesbaden/ 3,5:5,5) und der Mülheimer Daniel Fridman (3:6) finden sich am Ende der Tabelle.
Gegen den Weltranglistendritten Caruana gelang Adams mit Schwarz ein überzeugender Sieg, der ihm den Weg an die Spitze ebnete.

W: Caruana S: Adams
1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.0–0 Sxe4 5.d4 Sd6 6.Lxc6 dxc6 7.dxe5 Sf5 8.Dxd8+ Kxd8 9.h3 Ld7 10.Td1 Kc8 11.g4 Se7 12.Sg5 Le8 13.f4 Wie in der Abtauschvariante im Spanisch üblich, verfügt Weiß zunächst über Entwicklungsvorsprung, ein Raumübergewicht und die bessere Bauernstruktur. Kann Schwarz seinen König aus der Schusslinie nehmen und die Probleme lösen, besteht Aussicht, mehr als ein Remis zu erzielen. Adams geht vorbildlich vor. h5 Das eröffnet dem eingekesselten Turm auf der h-Linie Perspektiven. 14.Kf2 Der Königszug nach vorne verhindert, dass nach einem Abtausch auf g4 der schwarze Turm nach h4 kommt und den g4–Bauern erobert. b6 Schafft dem König auf b7 ein Plätzchen, so dass der zweite Turm auch mitspielen kann. 15.f5 Kb7 16.Sc3 Bisher folgen beide Seiten den Empfehlungen der Schach-Engines. hxg4 Sd5! gefällt dem Programm „Houdini“ noch besser. 17.Sxd5 cxd5 18.Kg3 mit Ausgleich. 18.Txd5?! erweist sich hingegen als schwach und beinhaltet in der folgenden Variante manchen Fallstrick für den Anziehenden: Lc6 19.Td3 (19.Sxf7 Lxd5 20.Sxh8 Lc5+ 21.Le3 Lxe3+ 22.Kxe3 Txh8 23.e6 und Weiß muss froh sein, wenn ihm die zwei Bauern im Zentrum ein Remis verheißen) hxg4 20.Sxf7 Txh3 21.Txh3 gxh3 22.Kg3 Le4 23.f6 gxf6 24.exf6 Ld5 25.Sg5 Ld6+ 26.Kxh3 Tf8 27.f7 Lxf7 28.Sxf7 Txf7 29.Ld2 Le5 30.c3 Tg7 führt zum Remis. 17.hxg4 Th2+ 18.Kg3 Txc2 19.Sh7 Was jetzt? Der Läufer auf f8 steckt in der Bredouille. c5! 20.Sxf8 Lc6 21.f6? Der erste Fehler. 21.Sd7? Tg2+ 22.Kf4 Th8! 23.Le3? illustriert die Stellungsprobleme nach Th4 und Zusammenbruch auf g4. „Nur“ einen Bauern kostet 23.Td2 Tg1 24.Td1 Txd1 25.Sxc5+ bxc5 26.Sxd1 Sd5+ 27.Kg3 Th1 28.Sf2 Te1 29.Sd3 Tg1+ 30.Kf2 Txg4 31.Sxc5+ Kc8 32.Ld2 Se7 33.Tg1 Txg1 34.Kxg1 Sxf5. Am einfachsten führt 21.Lg5! Tg2+ 22.Kf4 Tf2+ 23.Kg3 (23.Ke3? ist zu riskant. Tf3+ 24.Ke2 Sxf5 25.gxf5 Txf5 26.Tg1 Txe5+ 27.Kd3 Txf8 28.Lf4 Td8+ 29.Kc2 Tf5) Tg2+ 24.Kf4 Tf2+ zur Zugwiederholung nebst Punkteteilung. Tg2+ 22.Kf4 22.Kh3 gxf6 23.Lh6 f5! 24.g5 (24.gxf5 verliert rasch: Sxf5 25.e6 Sxh6 26.e7 Te8 27.Sd5 Tf2 28.Td3 c4 29.Td4 Lxd5 30.Txd5 Txe7 mit schwarzer Gewinnstellung) f4 25.Tf1 Sf5 26.Txf4 Sxh6 27.gxh6 Txf8 28.Tf6 Tfg8 29.Txc6! Der einzige Zug. (29.Txf7?? T8g3+ 30.Kh4 Tg6 31.Kh5 T2g5+ 32.Kh4 Tg4+ 33.Kh3 Lg2+ 34.Kh2 Lf1! und das Matt ist nicht mehr zu parieren) Kxc6 30.h7 T8g3+ 31.Kh4 Td3 32.Th1 Td8 33.Se4 Th8 34.Sg5 c4 35.Kh5 Kd7 36.Tf1 Txg5+ 37.Kxg5 Txh7 und Schwarz gewinnt. gxf6 23.exf6 Tf2+ 24.Ke3 Txf6 25.Sh7 25.Sd7 kann die Figur auch nicht retten. Tf3+ 26.Ke2 Te8 27.Sd5 Sxd5+ 28.Kxf3 Sc3+ 29.Kf4 Te4+ 30.Kg5 Sxd1 31.Sf6 Te2. Tf3+ 26.Kd2 Td8+ 27.Kc2 Txc3+! Die Pointe des schwarzen Angriffs. 28.bxc3 La4+ 29.Kb2 Txd1 30.Lg5 Sc6 31.Txd1 Lxd1 32.Lf4 Lxg4 33.Sf6 Lf3 34.Se8 Sa5 35.Sxc7 Lc6! Nimmt dem Springer sämtliche Fluchtfelder. 36.Kc2 Kc8 37.Kd3 Kd7 38.Kc2 Sc4 39.Sa6 Lb7 40.Sb8+ Kc8 41.Kd3 b5 Caruana gab wegen des baldigen Figurenverlusts auf: 42.Kc2 f6 43.Kd3 Se5+ 44.Lxe5 fxe5 45.Ke3 Kxb8. 0:1.

Partie online nachspielen:

pgn-Download