Katerina Lagno heizt russisch-ukrainische Konflikte an

Lagno – Hou: Weiß gewinnt rasch für „Mütterchen Russland“

Von Hartmut Metz
Schach als politisches Spiel hat eine lange Tradition: Die Sowjetunion wollte dereinst die geistige Über- legenheit des Proletariats beweisen und förderte den Denksport extensiv. Das hat sich im Kreml zwar mittlerweile geändert – doch Russland stand wieder im Mittelpunkt, als es Aufruhr vor der Schach-Olympiade in Norwegen gab: Katerina Lagno wechselte die Fronten. Die in Moskau lebende damalige Weltrang- listensiebte schloss sich der russischen Schach-Föderation – in dem Fall besonders brisant, weil die 24-Jährige zuvor für die Ukraine am Brett gesessen hatte. Zur Ehrenrettung von Lagno sei erwähnt, dass sie die Verbands-„Rochade“ schon länger geplant hatte. Ohne den Ukraine-Konflikt wäre sie nicht zum Politikum hochgekocht, weil derlei häufiger passiert. Angesichts der russischen Invasion im Nachbarland versuchten die Ukrainer diesmal jedoch, die mögliche einjährige Sperre beim Schach-Weltverband FIDE durchzusetzen.
Weil die FIDE zögerte, vermieden die Russen die Mannschaftsmeldung für die Olympiade, um Lagno dabei haben zu können. Als der Meldetermin für Tromsø verstrich, wollten die Norweger das Damen-Team gemäß den Statuten nicht mehr teilnehmen lassen. Doch FIDE-Präsident Kirsan Iljumschinow sprach indes ein Machtwort und ließ seine Russinnen natürlich doch mitspielen – mit Lagno an Brett eins!
Die frühere Ukrainerin war zwar mit 6:4 Zählern an Brett eins die prozentual schlechteste Punktesammlerin im neuen Team, doch Lagno gewann die entscheidende Partie im wichtigsten Duell gegen die bis zur siebten Runde auch stets siegreichen Chinesinnen: Weltmeisterin Hou Yifan zog den Kürzeren. So eroberte Russland mit 20:2 Punkten Gold vor China – und der Ukraine (beide 18:4).
Die einzige Niederlage kassierte Russland ausgerechnet gegen den Erzrivalen! Und als ob das nicht schon genug des Dramas wäre: Der 2,5:1,5-Sieg war eine Genugtuung für die Ukraine – und eine ganz besondere für Natalja Schukowa. Ihr gelang an Position vier der einzige Erfolg. Das löste bei ihr privat auch enorme Freude aus – der „Parasit“, wie die Ukrainerin Lagno titulierte, hatte der 35-Jährigen nämlich den Ehemann und Vater ihres Mädchens ausgespannt: Der russische Weltranglistenvierte „rochierte“ nämlich zu der fast elf Jahre jüngeren Großmeisterin …

W: Lagno S: Hou
1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.Sc3 Lb4 5.cxd5 exd5 6.Lg5 Sbd7 7.Dc2 c5 8.g3 h6 9.Lf4 0–0 10.Lg2 b6 11.0–0 Lb7?! Lxc3 geschieht in der Variante vor dem Läuferzug nach b7. 12.Sb5! Legt den Finger in die offene Wunde: Der Springer kann nun auf d6 oder c7 eindringen, und der schwarze Läufer auf b4 muss auf der Hut sein, dass er nicht mittels a3 und nach La5 durch b4 gefangen wird. Lc6? Ein Schnitzer. Se4 13.a3 La5 14.Sd6 Sxd6 15.Lxd6 Te8 16.b4 cxb4 17.axb4 geht noch für Schwarz wegen Te6 18.bxa5 Txd6 19.Tfb1 halbwegs, auch wenn Hou hernach lange ums Remis kämpfen muss. Stärker wirkt daher 12…c4 13.Sh4 a6 14.Sd6 Lxd6 15.Lxd6 Te8 16.Sf5 b5 17.a4 Se4 18.La3 Db6 19.axb5 axb5 20.Lb4 und Lagno steht etwas besser. 13.Sc7 Tc8 14.a3 La5 15.b4! Sehr stark. Se4 cxb4 16.axb4 Lxb4 17.Dxc6. 16.dxc5?! 16.Sd2 Sxd2 17.Dxd2 Txc7 18.Lxc7 Dxc7 19.bxa5 c4 20.axb6 Sxb6 gewinnt die Qualität und die Partie. 16.bxa5 verzichtet auf Materialgewinn – sollte aber positionell ausreichend für den vollen Punkt sein: g5! 17.Le5 g4 18.Sh4 Sxe5 19.dxe5 Txc7 20.axb6 axb6 21.f3 gxf3 22.exf3 Sg5 23.f4 Se6 24.Sf5. bxc5 17.bxa5 Txc7 18.Lxc7 Dxc7 19.Sd2 f5 20.Tac1 Kh8 Für die Qualität – nur Springer gegen Turm – hat Schwarz etwas Kompensation durch die Zentralbauern und die bessere Bauernstruktur. 21.f3 Sxd2 22.Dxd2 f4 23.gxf4 Txf4 24.e3 Ta4 25.f4 Dxa5 26.Tfd1 Sb6?! Sf6 Dort steht der Rappen merklich besser, wie sich in der Partiefolge rasch zeigt. 27.Db2! Txa3 28.f5 Lagno will mit f6 den Bauernschutz des feindlichen Königs beseitigen – hernach geriete der auf sich allein gestellte Monarch in Todesgefahr. Mit einem Springer auf f6 wäre der Plan gescheitert. Ta2 29.De5± Db4?! c4!? hofft auf den Trick 30.f6?? (30.Db8+ Kh7 31.Dg3 bietet weiterhin gute Angriffschancen) Txg2+!! 31.Kxg2 d4+ und anschließend schlägt die schwarze Dame die weiße. 30.e4 30.f6! Dg4 31.Dg3 Dxg3 32.hxg3 gxf6 33.Txc5 sorgt ebenso für klare Verhältnisse. Sc4 31.Dc3! Db7 Dxc3 32.Txc3 Sb2 33.exd5! Sxd1 34.dxc6 Sxc3 35.c7 lässt den Bauern durchmarschieren zur Dame. 32.exd5 Txg2+!? Noch die beste Chance. 33.Kxg2 Lxd5+ 34.Kg1 Lf7 35.f6 De4 36.fxg7+ Kh7

37.g8D+! Kxg8 Lxg8 38.Td7+ Kg6 39.Tg7+ Kh5 40.Dh3+ Dh4 41.Df3+ Dg4+ 42.Dxg4 matt. 38.Td8+ Kh7 39.Th8+ Kg6 40.Dg3+ 1:0.

Partie online:

pgn-Download