Kuppenheimer überzeugen beim Schnellschach in Bensheim

Zufrieden mit der Gesamtsituation: Daniel Held

Für Velimir Kresovic ist es jedes Jahr ein Muss: sein Schnellschach-Lieblingsturnier in Bensheim. Bei der 24. Auflage trumpfte der Kuppenheimer einmal mehr auf. Nach einem fulminanten Start mit drei Siegen, darunter über IM Oswald Gschnitzer (Walldorf), bremste ihn erst der spätere Turniersieger Matthias Dann (2496 Elo).
Zudem gesellte sich noch eine weitere Niederlage gegen den dritten IM, Vadim Chernov (Frankenthal), hinzu. Doch selbst die unnötige Niederlage gegen seinen „Lieblingsgegner“ Chernov verhinderte nicht, dass Kresovic sehr gut abschnitt. Am Schluss stand er bei 7,5/11. Mit Platz sieben lag der Rochade-Spieler immerhin vor vier IM. Das Turnier dominierten Dann und der Gießener Großmeister Alexander Donchenko (beide 9/11). Dahinter folgten die drei Großmeister Waldimir Epischin (Lingen/8,5) und Zigurds Lanka (Viernheim) sowie Thorsten Michael Haub (Plettenberg) sowie Vinzent Spitzel (Griesheim/alle 8).
Kresovic erhielt als direkt dahinter Platzierter immerhin noch den Seniorenpreis. Daniel Held schnappte sich den Preis für den besten Teilnehmer unter 1700 DWZ. Das Rochade-Talent mit einer DWZ von 1527 übertraf mit 5/11 seine Erwartung deutlich. Held knackte auch ein paar 2000er. Das Training mit Großmeister Roland Schmaltz zeigt erste Früchte.