Kuppenheimer Titel-Chancen sinken trotz verteidigter Tabellenführung

Sieg im Opferstil: Markus Merklinger

Die Tabellenführung mit einem 4:4 verteidigt – und doch der Verlierer des Wochenendes: Das Remis der Rochade Kuppenheim gegen Oberwinden entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Pyrrhus-Sieg. Aktuell bleibt die Schachge- meinschaft damit zwar mit einem halben Brettpunkt Vorsprung an der Verbandsliga-Spitze vor dem Widersacher. Allerdings wird bei Punktgleichheit das Kuppenheimer kampflose 8:0 über Horben am siebten Spieltag herausgerechnet, weshalb Oberwinden nahezu sicher Meister wird. Der Tabellenzweite benötigt zum Abschluss nur ein 4,5:3,5 gegen das Schlusslicht Horben. Die Rochade müsste dann Lahr mit 7,5:0,5 in die Schranken weisen. Eher bauen die Kuppenheimer darauf, dass kein badischer Zweitligist absteigt und somit zwei Teams aus der Verbands- in die Oberliga aufsteigen. Dafür müsste Buchen in der Schlussrunde der zweiten Liga Speyer-Schwegenheim im Kellerduell bezwingen. Die BGB ist dabei in Bestbesetzung leichter Favorit. Die Tabellenkonstellation ist dabei ungewöhnlich: Gleich fünf Mannschaften weisen 12:4 Punkte auf!
Mit der OSG Baden-Baden IV und dem SC Dreiländereck treffen zwei aufeinander. Sasbach hat es gegen Gottmadingen schwer, die nominell stark sind und noch Zählbares zum sicheren Klassenerhalt benötigen. Angesichts der schlechten Brettpunkte haben die Sasbacher deshalb nur noch rechnerische Chancen. Das „Ligaorakel“ beziffert sie wie beim SC Dreiländereck auf ein Prozent. Baden-Baden IV kann nicht aufsteigen, weil die Dritte bereits in der Oberliga spielt. Weil das „Ligaorakel“ wohl die Berechnung bei Punktgleichheit und Herausrechnen des kampflosen Sieges nicht kennt, prophezeit es Oberwinden nur eine 52,6-prozentige Titel-Wahrscheinlichkeit. Kuppenheim steht bei 47,6 Prozent. In Sachen Aufstieg gibt es 61,2 Prozent für Oberwinden an und 55,7 Prozent für Kuppenheim.
Gegen Oberwinden vermochte der Favorit aber seine Oberliga-Tauglichkeit nicht nachzuweisen. Günther Tammert und Joachim Kick unterlagen rasch. Der Kapitän übersah ein Turmopfer von Joachim Diehl auf f3. Kick durfte nicht nehmen, weil hernach der Springer König und Dame gegabelt hätte. Der Rest war Lethargie. Tammert wählte gewohnt zwielichtige Eröffnungspfade, die Alexander Lang überzeugend widerlegte. Weil sich zudem auch schon Velimir Kresovic gegen Edgar Kais auf der Verliererstraße zu befinden schien, sah es ganz schlecht für den Gastgeber aus. Hubert Schuh hatte erst ein Remisangebot abgelehnt, fügte sich aber später doch gegen Daniel Ciara.
Zwischenzeitlich glichen immerhin Markus Merklinger und Jochen Klumpp mit fulminanten Angriffen an den letzten beiden Brettern aus. Merklinger konterte ein Qualitätsopfer von Andreas Wernet mit einem eigenen und heimste zwei Bauern ein. Um den Angriff abzuwehren, musste Schwarz Generalabtausch zulassen. Das Bauernendspiel war danach hoffnungslos. So weit ließ es Klumpp nicht kommen, der den König von Heiko Adler nach der langen Rochade bombardierte. Nach einem Figurenopfer von Kresovic verlor Kais völlig den Überblick, obwohl der Kuppenheimer in Zeitnot war. Der Oberwindener stellte beide Springer ein, was die Entscheidung brachte.
Für einen äußerst glücklichen Sieg reichte es dennoch nicht. Zwar rettete Jean-Luc Roos in einem langwierigen Endspiel mit Minusbauer ein Remis gegen Mario Rösch – doch Hartmut Metz erging es in seinem Endspiel mit ebenfalls Dame und Springer nicht so gut. Phasenweise schien fast alles möglich in der aufregenden Partie mit mehreren gespielten oder gedrohten Damenopfern. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr tappte Metz letztlich nach fast sechs Stunden in eine Springergabel mit Damenverlust. Philipp Germer hatte die Partie sehr umsichtig geführt und diese am Schluss überzeugend vorgetragen. Mit dem 4:4 ist Kuppenheim noch gut bedient.

    SGR Kuppenheim (A) 2135     SC Oberwinden 2049 4 4 4.94
1 1 Roos,Jean-Luc 2217   4 Rösch,Mario 2163 ½ ½ 0.58
2 2 Metz,Hartmut 2228   5 Germer,Philipp 2124 0 1 0.64
3 3 Schuh,Hubert 2275   7 Ciara,Daniel 2091 ½ ½ 0.74
4 6 Kresovic,Velimir 2089   8 Kais,Edgar 2040 1 0 0.57
5 7 Tammert,Günther 2141   9 Lang,Alexander 2012 0 1 0.68
6 8 Kick,Joachim 2047   11 Diehl,Joachim 2038 0 1 0.51
7 9 Klumpp,Jochen 2067   15 Adler,Heiko 2001 1 0 0.59
8 10 Merklinger,Markus 2012   16 Wernet,Andreas 1919 1 0 0.63