Der alte und neue mittelbadische Blitzmeister flankiert von Michael Hoffmann (von links) vom Ausrichter SC Rastatt: Velimir Kresovic, Günther Tammert, Hartmut Metz, Markus Merklinger

Duell der Ungeschlagenen: Eiler schnappt Metz Einzel-Titel weg
Von Hartmut Metz
Die Rochade Kuppenheim hat zum 18. Mal die mittelbadische Blitzmeisterschaft gewonnen. Im vergangenen Jahrzehnt gab der Oberligist nur 2009 den Titel aus der Hand – damals fehlte Hartmut Metz wegen einer Bahamas-Reise. In Rastatt war er aber wie gewohnt dabei. Entsprechend eindeutig verlief das Turnier, obwohl die Kuppenheimer nicht besonders spielten. Letztlich gab der Dauersieger nur je ein 2:2 gegen die Verfolger Iffezheim (24:4) – und als der Titel bereits vor der letzten Runde feststand – gegen Sasbach (19:9) ab.
Günther Tammert lief seiner sonst so starken Form am ersten Brett hinterher. Drei Niederlagen kassierte der Spitzenspieler und gab zudem drei Remis in 14 Begegnungen ab. Die wichtigen Begegnungen gewann er aber durchweg! Nur zwei Unentschieden gönnte Metz seinen Rivalen an Position zwei. Velimir Kresovic startete einmal mehr furios – und ließ dann nach. Siegte er ausnahmslos in der Vorrunde, unterlag die Nummer drei dreimal in der Rückrunde. Vier Zähler gab Markus Merklinger am letzten Brett ab. So standen insgesamt 43,5:12,5 Brettpunkte in dem doppelrundigen Wettbewerb zu Buche. Hussain Chaltchi spielte in einer „Spaßtruppe“ aus mehreren Vereinen mit und holte am ersten Brett immerhin fünf Zähler. Die anderen waren jedoch zu schwach, um die rote Laterne abzugeben.
Beim Einzelturnier setzte sich Jörg Eiler ab, nachdem Metz außer gegen Kresovic noch zweimal remisierte. Im direkten Duell musste der Kuppenheimer unbedingt gewinnen – verdarb jedoch eine aussichtsreiche Stellung in eine Stellung, die nicht mehr als eine Zugwiederholung erlaubte. Mit elf Siegen und drei Unentschieden verdiente sich der Iffezheimer (12,5:1,5) deshalb den Titel. Metz (12:2) blieb zwar den gesamten Tag in 28 Duellen ungeschlagen – Rang zwei war aber dennoch nicht befriedigend für den Favoriten. Kresovic (11,5:2,5), der Eiler im direkten Vergleich unterlegen war, hievte sich in der letzten Runde noch vor den Iffezheimer Ramadan Raka (11:3). Platz fünf sicherte sich der Vimbucher Daniel Schneider (11:3), der mit seinem Erfolg über Kresovic das Zünglein an der Waage spielte.
Der dritte Kuppenheimer Teilnehmer beim Einzelturnier, Hussain Chaltchi, belegte mit sechs Zählern Rang neun. Er gewann einige kritische Partien noch durch geschicktes „Zeitmanagement“.

Bericht beim Schachbezirk Mittelbaden