„Glück im Unglück“ in Leipzig

“Turmdiplom” bestanden: Rochadetrainer Roland Schmaltz

Rochade-Trainer Roland Schmaltz hat schon wieder zuge- schlagen: Der Großmeister wurde in Leipzig deutscher Schnell- schach-Meister. „Ich hatte unglaubliches Glück im Unglück“, befand Schmaltz und erläuterte, „ich besaß in der letzten Runde eine totale Gewinnstellung und machte nur Remis – aber alle anderen Verfolger verloren!“ So holte er als einziger der 34 Teilnehmer 6,5 Punkte aus neun Runden. Auf den Plätzen folgten einen halben Zähler dahinter Hagen Poetsch (Schöneck), Patrick Zelbel (Hansa Dortmund), René Stern (König Tegel), Hans Möhn (USV TU Dresden) und Thomas Reich (Bayern München). Titelverteidiger und Elo-Favorit Martin Krämer unterlag nicht nur dem neuen Champion Schmaltz, sondern kassierte noch eine weitere Niederlage. So verharrte der Berliner bei 5,5 Punkten.