Rochade-Neuzugang Rolf Hoppenworth lehrte „Viktor den Schrecklichen“ das Fürchten

Vorstellung von Rochade-Neuzugang Rolf Hoppenworth
Mit Rolf Hoppenworth hat die Rochade einen erfolgreichen Spieler aus der Bezirksklasse erhalten. Der gebürtige Rehlinger begann in den frühen 1960er Jahren in der Schach-AG der Herderschule Lüneburg mit dem königlichen Spiel. 1968-1970 ging er im südbadischen Ebringen zunächst in der Kreisklasse ans Brett. Nach seinem Wechsel als Lehrer nach Rastatt hielt Hoppenworth der Caissa lange die Treue und spielte für den Klub, mit dem die Rochade vor Jahren fusionierte, in der Landesliga. Während seiner Zeit an der Handelslehranstalt betreute der Pädagoge Schüler bei den badischen Meisterschaften in Neuenbürg und Events im Karpow-Schachzentrum. Zuletzt ging der Baden-Badener von 2010 bis dieses Jahr für die Schachfreunde Lichtental ans Brett. Ein Jahr lang in der Kreisklasse I, danach zwei Jahre bis zum erneuten Aufstieg in der Bezirksklasse. Als „Visitenkarte“ stellt Rolf Hoppenworth seinen Sieg im Simultan über Viktor Kortschnoi zur Verfügung. Am 2. September 1984 schlug er anlässlich der 900-Jahr-Feier in Rastatt den damaligen Vizeweltmeister sehr überzeugend.

Partie online nachspielen:
pgn-Download