Rochade nach klarem Sieg in Offenburg alleine an der Spitze

tammert
Der Hexer von Balg: Günther Tammert

Von Hartmut Metz
Die Rochade Kuppenheim hat in Offenburg deutlich mit 5,5:2,5 gewonnen. Damit steht die Schachge- meinschaft nach nur zwei Spieltagen bereits als einziges Team ohne Verlustpunkt an der Spitze der Verbandsliga Süd. Mehrere Verfolger nahmen sich durch 4:4 gegenseitig die Zähler ab. Dreiländereck, Gottmadingen und Sasbach folgen auf den Plätzen. Die vier Mannschaften beharken sich am 22. November: Die Rochade erwartet zu Hause den Bezirksrivalen Sasbach. Der weitere Aufsteiger, Dreiländereck mit Super-Großmeister Vadim Milov, empfängt Gottmadingen. Beide Teams konnten in Offenburg nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Kuppenheim fehlten Kapitän Joachim Kick, der bei den Internationalen offenen Bayrischen Meisterschaften in Bad Wiessee mitspielte und mit 5:4 Punkten Platz 132 unter 480 Teilnehmern belegte, und Jochen Klumpp. Die Ortenauer mussten auf Spitzenspieler Dorian Vicol und Uwe Rauch verzichten, der bei der deutschen Polizei-Meisterschaft knapp am Titel vorbeischrammte. Velimir Kresovic sorgte bereits nach zwölf Zügen für die Führung der Gäste:
Dem vieljährigen Oberliga-Spitzenspieler Alfred Osthof unterlief ein dicker Schnitzer, der ihn eine Figur kostete. Er fasste die weiße Dame auf d1 an und konnte nicht gleichzeitig den durch die Dame auf a5 angegriffenen Läufer auf g5 und den Springer auf a4 decken. Mehr als drei Stunden später erhöhte Markus Merklinger auf 2:0. Olaf Krause baute sich zunächst sehr gut auf und hatte deutlichen Raumvorteil. Doch nach Öffnung der Stellung verlor er die Übersicht und stellte Bauern und mindestens die Qualität ein, weshalb der Offenburger sofort aufgab. Kurz danach musste Michael Lorenz den Anschlusstreffer zulassen. Benjamin Waslikowski zeigte nach längerer Schachpause eine überzeugende Partie und nahm den Kuppenheimer regelrecht auseinander.
Doch sein Sohn Jannik Lorenz sorgte für den alten Abstand. Matthias Winker geriet früh in eine positionell schwierige Stellung mit Isolani. Das nutzte sein Kontrahent weidlich aus. Endgültig auf die Siegerstraße brachte Kuppenheim der „Hexer von Balg“: Nach seltsamer Eröffnungsbehandlung wurstelte sich Günther Tammert erst mit einem schönen Trick und Angriffen auf die schwarze Dame heraus. Bernhard Herlemann geriet nach weiteren ungenauen Zügen in einen gefährlichen Angriff. Tammert opferte die weiße Dame auf g7 für einen Turm. Weil anschließend auch noch der Läufer auf f6 schlagen konnte, entstand eine tödliche Batterie zusammen mit den Türmen auf g7 und g1. Für den schwarzen Monarchen gab es auf h8 kein sinnvolles Entrinnen mehr. 4:1!
Hartmut Metz vermied in besserer Stellung zunächst eine Zugwiederholung. Anschließend schlug er auch noch ein Remisangebot von Benjamin Dobschat aus – und übertrieb seine Gewinnbemühungen. Dabei übersah er, ähnlich wie schon bei seinem Sieg über IM Rolf Schlindwein in Runde eins, dass ein gegnerischer Bauer nach einem Turmgewinn zur Dame durchmarschieren kann. Diesmal hatte Metz zwar auch wieder Glück in der Stellung und hätte zumindest noch ein Remis retten können mit einem Bauernopfer und aktivem Spiel. Doch nach einem zweiten Aussetzer war die Position hoffnungslos. Auch Jean-Luc Roos verdarb eine überlegene Stellung gegen Jaffar Mohebbi. Die Mehrqualität patzte der Straßburger im Duell der Franzosen wieder ein. So einigten sie sich nach einem interessanten Vergleich auf ein Remis. Wenigstens schraubte das dritte Spitzenbrett, Hubert Schuh, nach mehr als fünfstündigem Kampf das Ergebnis auf 5,5:2,5. Doch auch er hatte einige Mühe. Dominik Schneider spielte aktiv und geriet erst im Endspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufern immer mehr ins Hintertreffen. Nach und nach gewann Schuh drei Bauern. Das reichte.

    SVG Offenburg 1980     SGR Kuppenheim (A) 2114 2.67
1 4 Mohebbi,Jafar 2259   1 Roos,Jean-Luc 2217 ½ ½ 0.56
2 6 Dobschat,Benjamin 2073   2 Metz,Hartmut 2264 1 0 0.25
3 7 Schneider,Dominik 1959   3 Schuh,Hubert 2278 0 1 0.13
4 9 Osthof,Alfred,Prof. Dr. 2061   6 Kresovic,Velimir 2115 0 1 0.42
5 11 Herlemann,Bernhard 1913   7 Tammert,Günther 2141 0 1 0.21
6 14 Krause,Olaf 1782   10 Merklinger,Markus 2012 0 1 0.21
7 15 Waslikowski,Benjamin 1996   13 Lorenz,Michael 1964 1 0 0.55
8 18 Winker,Mathias 1800   16 Lorenz,Jannik 1918 0 1 0.34