Kuppenheim III verliert das Spitzenduell gegen Vimbuch 2 mit 3:5 / Kloska, Götzmann und Schmidt weiter ungeschlagen

Sieg nach “heftigem Angriffswirbel”: Jürgen Biskup

Von Sascha Schmidt
Im Spitzenspiel gegen Vimbuch 2 musste der 3. Rochade-Achter im Kampf um Platz 1 der mittel- badischen Bezirksklasse seine erste Niederlage hinnehmen. Der Gastgeber aus Vimbuch ging mit 1:0 in Führung, als Fabio Ewald gegen Heiko Greis die Dame einstellte und ein paar Züge später hoffnungslos auf Verlust stand. Der Ausgleich erfolgte eine halbe Stunde später, als Jürgen Biskup an Brett 3 mit weiß punktete. Sein Gegner, Andreas Krüger zog sehr früh mit der Dame, wurde jedoch ständig angegriffen und sah sich bald einen Mattangriff ausgesetzt, den er nur parieren konnte, indem er mit dem König auf der Grundreihe ein Feld weiterzog. Dadurch war natürlich die Rochade nicht mehr möglich und der schwarze Monarch war nun einem heftigen Angriffswirbel ausgesetzt. Der Kuppenheimer Pfarrer bot Schach mit Abzug eines Läufers, der die gegnerische Dame bedrohte, worauf Krüger kurz danach die Waffen streckte. An Brett 2 gaben sich Kai Götzmann und Puchas Ralf in einer ausgeglichenen Stellung friedlich die Hand zur Punkteteilung. Mannschaftskapitän Schmidt remisierte ebenfalls. Er stand gegen Jürgen Schmalz mit den weißen Steinen zwar etwas aktiver, sah aber keine Gewinnmöglichkeit. Der Garant für die Siege in dieser Saison waren u.a. der stark spielende Fritz Kolb und Jakiv Probka, die bis zum diesem Spieltag noch ohne Niederlage waren. Doch Fritz hatte an diesem Abend gegen den mutigen Angriffsspieler Robin Mangusan leider das Nachsehen, da er dessen Freibauer nicht mehr aufhalten konnte und aufgab.
Die „Vimbis“ gingen mit 4:2 in Führung, als Jakiv an Brett 6 zwar mit seinem Läufer beide Türme von Günter Stengel angriff, jedoch übersah, dass er dadurch die Linie für die Dame und den Turm öffnete und in einem vernichtenden Mattangriff gnadenlos unterging. Würde der Rochade-Achter das Blatt noch wenden können, um wenigstens einen Punkt aus Vimbuch zu entführen? Fast sah es so aus, als am Spitzenbrett der stark aufspielende Reinald Kloska seinen Vorteil am Brett nutzte und die Partie für sich entschied. Reinald konnte am Damenflügel Druck gegen einen rückständigen Bauern aufbauen, ohne dass sein Gegner ein Gegenspiel finden konnte. In Zeitnot gab Hans-Joachim Jordan kurz vor der Eroberung des Bauern auf. Beim Spielstand von 3:4 aus der Sicht von Kuppenheim, lag der Druck nun auf Konstantin Scheuermann, der materialmäßig auf Gewinn stand. Die verbleibenden Vimbucher, die gespannt die Partie verfolgten, rechneten in diesem Duell mit einer Punkteteilung, da sich bei ihrem Vereinskamerad Emmerich Balai eine Niederlage abzeichnete. Doch Schach ist oft grausam.
Konstantin hatte im Endspiel einen Turm + Bauern und eine Leichtfigur (Läufer) mehr. Seine Mehrfigur opferte er, um die vorwärts marschierenden Bauern von Balai zu dezimieren. Beide versuchten nun, ihre verbliebenden Freibauern zu aktivieren, um diese in eine Dame zu verwandeln. Leider verlor Konstantin bei diesem Manöver die Übersicht und entschied sich für eine falschen Zug, der zur Folge hatte, dass sein Gegner den Freibauer in eine Dame umwandeln konnte. Der Schachkrimi ging mit einer knappen Niederlage zu Ende. Am 13.02.16 erwarten die Knöpflestädter die starke Mannschaft aus Hörden 2.

    SV Vimbuch 2 1581     SGR Kuppenheim 3 1508 5 3 4.55
1 9 Jordan,Hans-Joachim,Dr. 1720   19 Kloska,Reinald 1842 0 1 0.33
2 10 Puchas,Ralf 1803   22 Götzmann,Kai 1785 ½ ½ 0.53
3 12 Krüger,Andreas 1604   23 Biskup,Jürgen 1695 0 1 0.37
4 16 Balaj,Emmerich 1539   25 Scheuermann,Konstantin 1591 1 0 0.43
5 18 Schmalz,Jürgen 1671   30 Schmidt,Sascha 1525 ½ ½ 0.70
6 19 Stengel,Günter 1638   32 Probka,Jakiv 1469 1 0 0.72
7 20 Mangusan,Robin 1303   42 Kolb,Fritz 1294 1 0 0.51
8 21 Greis,Heiko 1369   47 Ewald,Fabio 862 1 0 0.96