Neues Format beim Bodensee-Cup / Metz in badischer Auswahl

Team Baden Bodenseecup 2007 in Steißlingen

Der Bodensee-Cup hat eine lange Tradition. Die diesjährigen Ausrichter im österreichischen Bregenz, wo auch ab 30. April ein Open startet, verweisen bereits auf das Jahr 1929, als „engagierte Vereine länderübergreifend Meisterschaften austragen. Darunter Städte wie Bregenz, Konstanz, St. Gallen (erster Sieger 1929) und Schaffhausen. Dass diese Idee der sportlichen Völkerverständigung kein Reinfall war, belegt die lange Turnierserie bis zur Gegenwart. 1952 als gemeinsamer Schachring organisiert, avancierten die Begegnungen zusätzlich ab 1954 bis heute zu einem attraktiven Vier-LänderTurnier, wobei ab 1995 das Team Deutschland durch die Teams Bayern, Baden und Württemberg ersetzt wurde“. 1954 wurde Deutschland nicht nur erstmals Fußball-Weltmeister, sondern gewann auch in Dornbirn den Bodensee-Cup im Schach. Erst 1960 konnte die Schweiz beim Heimspiel in Heerbrugg den Seriensieger ablösen. Österreich setzte sich erstmals 1961 in Wangen an die Spitze. In den letzten Jahren sicherten sich Baden (2014) und Württemberg (2015) den Cup. Österreich war 1994 „leider ausgeschieden“, wie die Organisatoren in Bregenz bedauern, 2013 folgte Bayern. Nun kehrt mit Vorarlberg zumindest ein Bodensee-Anrainer zurück. 2017 soll die Veranstaltung noch attraktiver und größer werden, verspricht Uwe Pfenning, Präsident des Badischen Schachverbandes (BSV).
Diesmal hat der BSV-Chef allerdings Mühe, die Besten ans Brett zu bringen. Bei dem „unglücklichen Termin“, wie er sagt, fehlen zahlreiche badische Spieler aus der Bundesliga und auch der Zweiten Bundesliga Süd, weil die ihren zweiten Spieltag wegen der Blitz-WM in Berlin im Herbst verschieben musste. „Wir wollten aber am Bodensee-Cup festhalten“, legt Pfenning Wert auf die Teilnahme auch mit Blick auf 2017.
In Bregenz gehen am Freitag (19 Uhr) jeweils zehn Spieler aus der Schweiz, Vorarlberg, Württemberg und Baden an die Bretter. Darunter sind jeweils eine Frau, ein U18- und ein U16-Spieler. Die weiteren Runden im Hotel „Messmer“ sind am Samstag (13.30 Uhr) und Sonntag (10 Uhr). Von der Rochade Kuppenheim ist Hartmut Metz mit von der Partie und vertritt die badischen Farben.