Klarer 6,5:1,5-Sieg der Rochade über Offenburg

Hermann Hettich, Ein Mensch spielt Schach für das Leben gern, kiebitzt (mit 85) regelmäßig die Heimspiele der ersten Mannschaft

Von Hartmut Metz
Besser kann ein Schach-Wochenende für die Rochade Kuppenheim nicht laufen: Alle drei Teams feierten hohe Siege und liegen auf einem Spitzenplatz. Das Verbandsliga-Oktett schlug die SVG Offenburg mit 6,5:1,5, die Mannschaften in der Landesliga und Bezirksklasse setzten sich mit 6:2 durch. Die Erste hatte mit Offenburg letztlich wenig Mühe, auch wenn sich nach zwei Stunden noch keine sonderlichen Vorteile abzeichneten. An den Spitzenbrettern stand Hubert Schuh nach einer ungünstigen Eröffnungswahl mit dem Rücken zur Wand. Doch der ehemalige Bundesligaspieler packte wie gewohnt seine Verteidigungsqualitäten aus. Bei Jean-Luc Roos gab es auch einen offenen Schlagabtausch. Der IM verpasste wohl bessere Fortsetzungen, so dass die spannende Partie letztlich auch ins Remis versandete. Hartmut Metz hatte gegen Uwe Rauch eine vielversprechende Stellung auf dem Brett, doch dann tauschte er die Damen bei knapper werdender Zeit und machte einen ungenauen Zug, so dass Rauch Gegenspiel bekam. Beim Stand von 0:3 sah der Offenburger keinen Sinn darin, riskant auf Gewinn zu spielen, weshalb es zum Friedensschluss kam. Ab Position vier räumten die Kuppenheimer alle fünf Zähler ab.
Den Anfang machten Joachim Kick und Markus Merklinger. Der Kapitän stand wie gewohnt aus der Eröffnung heraus überlegen. Einen Mehrbauern im Endspiel verwertete Kick hernach gegen Olaf Krause sicher. Die Position von Merklinger sah äußert gefährlich aus, rückten doch die weißen Bauern unbehelligt bis auf e5 und f5 vor. Allerdings hatte der Kuppenheimer aktiveres Figurenspiel. Das brach letztlich Frank Goldschmidtböing das Genick. Bernhard Herlemann war der gewohnt schwere Gegner für Jochen Klumpp. In Zeitnot stellte das Offenburger Urgestein aber die Qualität ein, wonach das Kartenhaus zusammenbrach.
Seinen dritten Saisonsieg im dritten Spiel fuhr Günther Tammert erneut furios ein: „Der Hexer von Balg“ jagte den König von Peter Mangei von g1 bis nach d2. Dort brachte ihn Tammert zur Strecke beziehungsweise gewann zu viel Material. In dieser Runde spielt die Kuppenheimer Nummer fünf enorm einfallsreich. Im Nachhinein war aber klar, dass es so kommen musste! Beim üblichen anschließenden Essen beim Vietnamesen war in Tammerts Glückskeks folgende Weisheit auf dem kleinen Papier zu finden: „Ihre Ideen zünden. Sie sind nicht aufzuhalten.“
Deutlich länger wurde Velimir Kresovic aufgehalten. Benjamin Waslikowski hatte zwischenzeitlich mehrfach gute Gegenchancen. Dann opferte er einen Bauern im Glauben an ein Dauerschach – und stellte einen zweiten im Endspiel mit Dame und jeweils Springer ein. Als noch ein Mattangriff auftauchte, brauchte der Angriffskünstler Kresovic nur wenige Sekunden für die letzten Züge.
Mit 5:1 Punkten liegt die Rochade weiter auf Platz drei. Offenburg findet sich mit 0:6 Zählern auf dem vorletzten Platz. Für die Ortenauer wird es genauso wie für Ebringen schwer, die Verbandsliga Süd zu halten. An der Spitze stehen Topfavorit Dreiländereck, das Freiburg-Zähringen mit 5:3 schlug, und die OSG Baden-Baden IV (beide 6:0). Die ist aber nur aufstiegsberechtigt, sollte die Dritte der Kurstädter aus der Oberliga absteigen. Lahr (4:2) und Sasbach (3:3) bilden nach dem ersten Saisonsieg über Gittmadingen (2:4) das Mittelfeld. Am 13. Dezmeber erwartet die Rochade die Sasbacher zum Derby.

    SGR Kuppenheim 2141     SVG Offenburg 1957 5.91
1 1 Roos,Jean-Luc 2222   3 Feißt,Simon 2034 ½ ½ 0.75
2 2 Metz,Hartmut 2275   4 Rauch,Uwe 2108 ½ ½ 0.72
3 3 Schuh,Hubert 2259   6 Schneider,Dominik 1972 ½ ½ 0.84
4 6 Kresovic,Velimir 2133   7 Waslikowski,Benjamin 1989 1 0 0.69
5 7 Tammert,Günther 2117   8 Mangei,Paul 1936 1 0 0.74
6 8 Klumpp,Jochen 2102   9 Herlemann,Bernhard 1949 1 0 0.71
7 10 Merklinger,Markus 2016   10 Goldschmidtböing,Frank,Dr. 1880 1 0 0.68
8 11 Kick,Joachim 2006   12 Krause,Olaf 1790 1 0 0.78