Eifrigste Spieler siegen beim Blitzcup

Erst putzen, dann blitzen: : Hussain Chaltschi

Hussain Chaltchi hat den Blitzcup der Rochade Kuppenheim gewonnen. Der Vizepräsident war der einzige Teilnehmer, der an allen zwölf Monats-Turnieren mitspielte. So kam Chaltchi auf 163,77 Faktorpunkte. Diese setzen sich aus den tatsächlich erzielten Punkten und einem Faktor zusammen, der sich je nach Erfolgen verändert. Wer schlechter blitzt, hat einen höheren Faktor als Bessere. So erhält jeder eine Chance auf einen Turniersieg. Platz zwei sicherte sich Velimir Kresovic. Er holte zwar im Dezember die Rekordpunktzahl von 28,23. Aber dadurch kam der Verbandsliga-Crack nur bis auf elf Zähler an Chaltchi heran und ging mit 152,14 Zählern über den Zielstrich. Durch die zehn Turniere blieb Kresovic deutlich vor Hartmut Metz, der sich mit 134,91 Punkten Bronze einverleibte. Der FM fehlte bei vier Wettbewerben – ebenso wie Roland Schmaltz. Der Großmeister gab zwar fast nichts ab, aber durch den niedrigsten Faktor blieb ihm mit 122,85 lediglich der fünfte Rang. Dazwischen schob sich noch Joachim Kick mit 123,68 Faktorpunkten aus neun Teilnahmen. Günther Tammert wurde mit nur vier Wertungen Sechster hauchdünn vor Jürgen Biskup (67,34). Tammerts 68,46 Zähler hätten – hochgerechnet – für den Gesamtsieg gereicht, wenn er jedes Mal mitgespielt hätte. Das gilt auch für die drei letzten Platzierten in den Top Ten: Markus Merklinger (51,43) und Patrick Karcher (46,85) bei drei Teilnahmen und Axel Aschenberg (36,03), der lediglich zweimal antrat.

jahreswertung