Im Gegensatz zu anderen Sportarten kann Schach mühelos auch aus der Distanz gespielt werden. Zurzeit boomen daher alle Webseiten, auf denen online dem königlichen Spiel gefrönt werden kann. Auf einem der beliebtesten Schachserver, Lichess, gingen nun auch mehrere Murgtal-Vereine gemeinsam an den Start: Im Team namens Murgtal Community schlossen sich auf Initiative des Gernsbachers Fabian Hornung Spieler seines Schachlubs mit jenen aus Hörden, Ottenau, Kuppenheim und weiteren Freunde aus der Region zusammen – und schafften auf Anhieb den Aufstieg in die achte Klasse der Quarantäneliga.

Das Ottenauer Talent Daniel Schmitt schlägt den besten Einzelspieler in der 9. Quarantäneliga, „B-Destroyer“.

Dabei waren die Kontrahenten alles andere als aus Pappe: Zweitligist St. Pauli setzte sich gleich deutlich von den Kontrahenten ab. Dahinter folgten die Mannschaften aus Elberfeld, einem jahrzehntelangen erfolgreichen Damen-Bundesligisten, und die SG Siebengebirge. Die Murgtäler lagen zunächst bis zu zehn Punkten im Hintertreffen, obwohl sich vor allem die Nachwuchskräfte Dominik Schmitt (Ottenau) und Rouven Wieser (Rochade Kuppenheim) lange überraschend in der vorderen Hälfte etablieren konnten. Wieser sammelte sehr gute 18 Punkte. Jugendtrainer Thomas Braun (7) wurde in der Teamwertung der Murgtäler 20. unter 22 Teamkameraden.
Dank eines Endspurts von Topscorer Momin Ahmad (31 Punkte) und Matthias Galla, die dank ihrer Erfolgsserien am Ende jeweils vier Zähler für jeden Sieg erhielten, rückte die Murgtal Community noch nach vorne. Zudem konnte vor allem Daniel Schmitt den Topspieler von St. Pauli, der unter dem Pseudonym B-Destroyer auf eine Online-Zahl von 2550 kommt, schlagen. Der B-Destroyer sammelte als erfolgreichster der 154 Teilnehmer alleine 78 Punkte – opferte eine Figur für Angriff, doch das Ottenauer Toptalent schlug diesen zurück und fügte dem Hamburger eine von nur zwei Niederlagen in 23 Partien zu. Daniel Schmitt erzielte so mit 30 Punkten das zweitbeste Resultat der Murgtäler. In die Top Sieben der Vereinswertung kamen bei den Murgtälern außerdem erwartungsgemäß Fabian Ferster und Sven Lehmann sowie Tobias Berwanger.
Lag die Murgtal Community noch eine Viertelstunde vor Ende des Turniers zehn Punkte hinter Rang drei, gelang am Schluss mit 13 Punkten Vorsprung der Sprung aufs Podest – und damit der Aufstieg. St. Pauli siegte haushoch mit 378 Zählern vor Elberfeld (204) und der Murgtal Community (192). Rang vier ging an die SG Siebengebirge (179) vor Marseille (151). Bereits am Donnerstag will sich das Team nun in der höheren Liga beweisen. Die Organisatoren aus dem Murgtal laden alle Interessierten ein, auf Lichess dem Team beizutreten.

Die Ergebnisse auf Lichess finden sich unter:
https://lichess.org/tournament/kFY4Df6Qhttps://lichess.org/tournament/kFY4Df6Q