Bei den mittelbadischen Schnellschach-Meisterschaften hat sich Rekordchampion Hartmut Metz einmal mehr durchgesetzt. Der Kuppenheimer sicherte sich mit 5,5:0,5 Punkten den siebten Titel in dieser Sparte – musste aber diesmal gegen Marcus Wormuth in den Stichkampf. Der Ötigheimer trotzte als einziger Spieler Metz ein Remis ab und gewann ansonsten ebenso alle fünf weiteren Partien. Die Überraschung des Turniers schlug sich im Stichkampf ebenso wacker, hatte aber dann letztlich doch das Nachsehen hinter dem aktuellen Schnellschach-Meister der Seychellen.

Ötigheimer Vereinsduell: Bernd Kölmel (li.) vs. Marcus Wormuth

Wormuth trumpfte auch gegen den nominell stärkeren Axel Aschenberg auf, was ihm letztlich Silber bescherte. Dank vier Zählern wurde Aschenberg mit großem Vorsprung Dritter. Dahinter folgten drei Vereinskameraden von der Rochade Kuppenheim: Daniel Scheuermann, Jan Prok (beide 2) und Sascha Schmidt, der dank besserer Sonneborne-Berger-Wertung vor dem Ötigheimer Bernd Kölmel (beide 1) blieb. Die Rochade-Führung um Michael Waschek, die die Bezirksmeisterschaften im Rahmen des 40-jährigen Vereinsbestehens ausrichtete, war von der Teilnehmerzahl enttäuscht. Dass nur Spieler aus zwei Vereinen antraten, war ein Novum.

Das Siegertreppchen: Axel Aschenberg (3.), Hartmut Metz und Marcus Wormuth