Erfolgsauto Arnaldur Indridason bettet Mordfall in Jahrhundert-Match ein

Fischer – Spassky: Weiß – wer sonst? – gewinnt

Von Hartmut Metz
Im Sommer 1972 ist Reykjavik eine unruhige Stadt. Die Schach-Weltmeisterschaft hält alle in Atem, denn mitten im Kalten Krieg fordert der Amerikaner Bobby Fischer den russischen Weltmeister Boris Spasski heraus: das Match des Jahrhunderts! Weder vorher noch nachher hat eine Schach-WM jemals solch ein Interesse hervorgerufen wie das Duell der Systeme. „Für Island war es bis heute die größte Kultur- und Sportveranstaltung der Geschichte“, meint Arnaldur Indridason und fand die „Idee unwiderstehlich“, einen Krimi im Umfeld des aufregenden Zweikampfs anzusiedeln. Das Original des mit dem Nordischen Krimipreises ausgezeichneten 53-Jährigen hieß „Einvigid“ („Das Match“). Nun hat Bastei Lübbe das spannende Werk von 2011 übersetzt und in der Island-Krimi-Reihe veröffentlicht: „Duell“ (428 Seiten, 19,99 Euro). Ein mysteriöser Todesfall im Kino wirft Rätsel auf:
Wer brachte den 17-jährigen Ragnar Einarsson um, der mit einem Kassettenrekorder gerne Filme aufnahm, um sie daheim wenigstens noch einmal zu hören? Motive scheint es keine zu geben. Doch Ermittler Marian Briem kommt der Lösung immer näher – und dem Schach-Duell, bei dem Amerikaner und Sowjets sich auch abseits der 64 Felder gegenseitig matt setzen wollen.
Indridason spielte zwar nie in einem Schachverein – aber wie jeder andere der knapp 200 000 Isländer wurde der damals Elfjährige 1972 in den Bann des „Matchs des Jahrhunderts“ gezogen, „auch wenn ich den Sommer auf dem Bauernhof meiner Eltern in Skagafjördur verbrachte“, erinnert sich der Erfolgsautor im Interview mit dem Badischen Tagblatt. Obwohl Fischer die letzten Lebensjahre bis zu seinem Tod 2008 auf Island im Exil verbrachte, traf Indridason den genialsten Schachspieler aller Zeiten nie persönlich. „Aber ich besuchte sein Grab mehrere Male“, erzählt der Schriftsteller.
Nach einem verkorksten Start mit einer kampflosen Niederlage und einem verfehlten Bauernraub mit dem Läufer ging Fischer in der nachstehenden sechsten WM-Partie erstmals in Führung. Das 3,5:2,5 baute der Amerikaner zum souveränen 12,5:8,5-Sieg aus. Nach dem Titelgewinn verschwand die tragische Figur in der Versenkung.

W: Fischer S: Spasski
1.c4 e6 2.Sf3 d5 3.d4 Sf6 4.Sc3 Le7 5.Lg5 0–0 6.e3 h6 7.Lh4 b6 8.cxd5 Sxd5 9.Lxe7 Dxe7 10.Sxd5 exd5 11.Tc1 Le6 12.Da4 c5 13.Da3 Tc8 14.Lb5 a6
Db7 15.dxc5 bxc5 16.Txc5 Txc5 17.Dxc5 a6 18.Ld3 Dxb2 19.0–0 Sd7 (Dxa2? 20.Sd4) 20.Dc6 Tb8 21.Sd4 Db6 22.Tc1 bewertet der niederländische Großmeister Jan Timman als leicht vorteilhaft für Weiß. 15.dxc5 bxc5 axb5? 16.Dxa8. 16.0–0 Ta7 Sc6 17.Lxc6 Txc6 18.Se5 Tc7 19.Tfd1 Tb8 ergibt Ausgleich. 17.Le2 Sd7 18.Sd4! Df8? Laut Timman ein erster Fehler. Sf6 19.Sb3 Sd7 20.Lb5 Sf6 ist für Schwarz in Ordnung. 19.Sxe6! fxe6 20.e4! Bekämpft sofort das Zentrum. d4? Das macht den Läufer stark. Sf6 21.exd5 exd5 22.Lf3 gewährt Weiß vorerst nur ein leichtes Plus. 21.f4! De7 22.e5 Nagelt den e6–Bauern als Schwäche fest. Tb8 23.Lc4 Kh8 24.Dh3 Sf8? Das aktivere Txb2 25.Dxe6 Dxe6 26.Lxe6 Tb5 27.a4 Ta5 28.Lb3 Tb7 29.Tb1 Tc7 30.Tfc1 g6 halten Rechner noch für spielbar. 25.b3 a5 26.f5! Der Durchbruch öffnet die Stellung und verschafft dem Läufer maximale Wirkungskraft. exf5 27.Txf5 Sh7 28.Tcf1 Gleich 28.Dg3! überzeugt noch mehr: De8 29.Tcf1 a4 30.h4 axb3 31.axb3 Tbb7 32.e6 Tc7 33.De5 Tab7 34.Ld5 Ta7 35.Th5! Te7 (Dg6 36.Le4 De8 37.Txh6) 36.Txh6 Kg8 37.Tf7! und die schwarze Stellung bricht völlig zusammen. Nur nicht 28.Tf7?? Sg5 29.Txe7 Sxh3+ 30.gxh3 Txe7. Dd8 29.Dg3 Te7 30.h4 Tbb7 31.e6! Tbc7 32.De5 De8 d3 33.Td1 d2 34.Tf2 Dd4 35.Dxd4 cxd4 36.Tdxd2 g5 37.Txd4 kostet rasch zwei Bauern. 33.a4 Dd8 34.T1f2 De8 35.T2f3 Dd8 36.Ld3 36.Th5! überzeugt noch mehr: Kg8 37.Tg3 schraubt den Druck auf die Bauern zu hoch für Schwarz. Df8 38.Txh6 Spasski hat keinen guten Zug mehr und kann aufgeben. De8 37.De4 Sf6 Auf Txe6 folgt 38.Tf8+! Sxf8 39.Txf8+ Dxf8 40.Dh7 matt.

38.Txf6! gxf6 39.Txf6 Kg8 40.Lc4! Mit der Idee 41.Tf7. Kh8 41.Df4 Schwarz mangelt es an vernünftigen Fortsetzungen. Ein Beispiel: Kg8 42.Txh6 Df8 (Th7 43.e7+ Kg7 44.Df6 matt) 43.Th8+ Kxh8 44.Dxf8+ Kh7 45.Ld3 matt. Daher: 1:0.

Partie online:

pgn-Download