„Jahrhundert-Partie“: Navara auf den 64 Feldern ein Draufgänger

Navara – Wojtaszek: Weiß steht am Abgrund, weicht jedoch (erfolgreich) Remisvarianten aus

Von Hartmut Metz
Das Turnier in Biel hat einmal mehr gezeigt: Um dem Publikum spannendes Schach zu bieten, bedarf es nicht einer kompletten Ansammlung der Top-Ten-Spieler. Sie neutralisieren sich oft, viele Unentschieden sind die Folge. Die gab es in der Schweiz zwar auch – aber ebenso eine Fülle von spektakulären Partien! Ein Garant dafür ist Richard Rapport. Der Ungar bezahlte einmal mehr die Zeche für sein unterhaltsames Spiel und wurde Letzter mit nur zwei Punkten aus zehn Runden. Mit 6,5 Zählern setzte sich der Franzose Maxime Vachier-Lagrave durch. Auf den Plätzen folgten die beiden Baden-Badener Bundesligaspieler Radoslaw Wojtaszek (6) und Michael Adams sowie David Navara (je 5,5). Der Ukrainer Pawel Eljanow (4,5) schnitt neben Rapport als einziger Teilnehmer mit einer negativen Bilanz ab. Der Held der Fans war in Biel Navara.
Der äußerst bescheidene Tscheche ist im Leben mehr als zurückhaltend und – völlig konträr dazu – auf den 64 Feldern ein wagemutiger Draufgänger. Dies bewies der 30-Jährige einmal mehr in der vierten Runde: Gegen den Polen Wojtaszek ließ Navara furchtlos seinen weißen König übers Brett treiben, bis er auf der gegnerischen Grundreihe ein sicheres Plätzchen fand! Dort wurde Ihro Majestät nicht matt und führte das weiße Heer zum Sieg. Die Kunde von einer „Jahrhundert-Partie“ machte ob des spektakulären Königs-Marschs die Runde. Kommentatoren stellten Vergleiche mit einem Erfolg des Engländers Nigel Short an, der mit seinem König einst ähnlich nach vorne stürmte, um von h6 aus dem feindlichen Monarchen den Todesstoß zu versetzen. Der Holländer Jan Timman konnte dies 1991 in Tilburg nicht verhindern.
Doch wie der Leipziger Großmeister Rainer Knaak inzwischen feststellte, hätte Wojtaszek dem König doch zusetzen können. Nachstehend das spektakuläre Duell.

W: Navara S: Wojtaszek
1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Le3 e5 7.Sb3 Le6 8.h3 Le7 9.g4
9.f4 exf4 10.Lxf4 Sc6 11.De2 Sd7 12.0–0–0 Sce5 geschah vor wenigen Monaten im Zweikampf zwischen Navara und Wesley So. d5! Konsequent und Pflicht. Ansonsten spielt Weiß nach 0–0?! 10.g5 Sfd7 11.h4 und kontrolliert das Zentrum, vor allem das wichtige Feld d5. 10.exd5 Sxd5 11.Lg2 Sxe3 Sxc3 12.Dxd8+ Lxd8 13.bxc3 Sc6 14.Sc5 zerrüttet zwar die Bauernstellung am Damenflügel, gibt aber Weiß Figurenspiel, vor allem gegen den wunden Punkt b7. 12.Dxd8+ Lxd8 13.fxe3 Lh4+ 14.Kf1 Sc6 15.Sc5 Lc4+ 16.Kg1 0–0–0 17.b3! Weiß beseitigt das Läuferpaar. Die Stellung ist ausgeglichen. Lg5 18.Te1 Lh4 19.Tb1! Diese Feinheit zeichnet den Meister aus: Navara will nicht die Züge wiederholen, sondern mit Tempogewinn den Turm auf b1 aktiver stellen als auf a1, sollte die b-Linie aufgehen! Lg5 20.Kf2 Lh4+ Td2+? ist schlecht: 21.Kg3 Txc2 22.bxc4 Txc3 23.Lxc6 bxc6 24.Sxa6 Txe3+ 25.Kf2, weil sich nun ein Turmzug von h8 verbietet und Kd7 auch nichts taugt (Td8? 26.Tb8+ Kd7 27.Td1+ Ke7 28.Tbxd8) Ta3 erweist sich noch als am stärksten. 26.Tb8+ Kd7 27.Txh8 Txa2+ 28.Kf3 Txa6 29.Ke4 Ta4 30.Kxe5 Txc4 31.Txh7 Ke7 mit guten Remischancen. 32.Kf5 Lh6 33.Te1+ Kd6 34.Txh6+ gxh6 35.Kf6 Tf4+ 36.Kg7 c5=) 26.Thd1+ Ke6 27.Sc5+ Kf6 28.Td6+ Ke7 29.Td7+ Kf6 30.h4 Lf4 31.Tbb7 Kg6 (Tf8 32.Td6 matt) 32.Txf7 Tg8±. 21.Kf3 e4+ 22.Kf4 Mutig gespielt. 22.S5xe4 Se5+ 23.Kf4 Sg6+ 24.Kf3 (24.Kf5 Le6 matt) Se5+ 25.Kf4 Sg6+ führt zum Dauerschach. g5+ Td6!? analysierten die beiden Kontrahenten nach der Partie, ohne jedoch Vorteil für Schwarz zu finden. 23.S3xe4 g5+ 24.Kf5 Tg6 25.Sc3 Te8 26.Lxc6 (26.bxc4 Te5 matt) Txc6 27.bxc4 Txc5+ 28.Kf6=. 23.Kf5 The8 24.Thd1 Te5+ 25.Kf6 Tg8 Txc5 26.Txd8+ Sxd8 27.bxc4 Txc4 28.Sxe4 Tc6+ 29.Ke7 Tc7+ 30.Kf8 Txc2 31.Sd6+ Kc7 32.Le4 Txa2 bewertet der Rechner auch als ausgeglichen. 26.bxc4 Der einzige Zug. Tg6+ 27.Kxf7 Te7+ 28.Kf8

Tf6+?! Vielleicht die erste Ungenauigkeit. Teg7 29.Sd5 Tg8+ 30.Kf7 T8g7+ 31.Kf8 Tg8+ ergibt einmal mehr einen Friedensschluss via Dauerschach. 29.Kg8 Tg6+ 30.Kh8!

Eine sehr schöne Stellung! Obwohl noch einige Figuren zum Mattsetzen auf dem Brett sind, stehen beide Könige vis-a-vis auf derselben Grundreihe. Tf6 31.Tf1 Lf2 32.Txf2! Navara verschmäht wacker die Punkteteilung: 32.Kg8 Tg6+ 33.Kh8 Tf6=. Txf2 33.Tf1! Txg2? Te8+! sollte den halben Zähler noch immer retten: 34.Kxh7 Txg2 35.S3xe4 Te7+ 36.Kg6 b6 37.Sd6+ Kc7 38.Sf5 (38.Sce4 Te6+ 39.Tf6 Txf6+ 40.Kxf6 Txc2 41.Kxg5) bxc5 39.Sxe7 Sxe7+ 40.Kxg5 Sc6 41.h4 mit unklaren Folgen, auch wenn die weißen Freibauern auf der g- und vor allem h-Linie brandgefährlich aussehen. 34.Tf8+ Kc7 35.Sd5+? 35.S5xe4! gewinnt, weil plötzlich der schwarze König in die Bredouille gerät. Aber natürlich greift man lieber zu, wenn die Qualität zurückzuholen ist. Kd7 36.Sf6+ Ke6 37.Scd5 Tf7 38.Te8+ Kd6 39.Kg8 und der Turm ist auch weg. Txf6 40.Sxf6 Txc2 41.Sxh7 Txa2 42.Sxg5 und der h-Bauer dürfte wieder sehr gefährlich in Richtung Umwandlungsfeld marschieren. Kd6 36.Sxe7 Kxc5 37.Tf5+ Kxc4 38.Sxc6 bxc6 39.Txg5= Tg3? Txc2! 40.Kxh7 Kd3 41.Th5 Kxe3 42.g5 Tc5 43.Kh6 Kd3 44.g6 Txh5+ 45.Kxh5 e3 46.g7 e2 47.g8D e1D endet in einem ausgeglichenen Damenendspiel. 40.h4 h6? Txe3 41.Kxh7 Tg3 42.h5 e3 43.h6 Kc3 44.Kg8 (44.Kg6 e2 45.h7 e1D 46.h8D+) e2 45.h7 e1D (Th3?? 46.Te5 Kd2 47.h8D Txh8+ 48.Kxh8 e1D 49.Txe1 Kxe1 50.g5) 46.h8D+ Kxc2 47.Tc5+ Kd3 48.Dh7+ Kd4 49.Da7 De6+ 50.Kh7 De4+ 51.Kh8 De8+ mit Dauerschach. Bloß nicht 51…Th3+?? 52.Th5+ Kc3 53.Txh3+. 41.Tg6 Txe3 42.Kg7 Tg3 43.Kxh6 e3 44.Kg5? 44.g5! ist logischer und gewinnt. Kd5? Patzt ebenso. Kc3! 45.h5 e2 46.Te6 Kd2 47.h6 e1D 48.Txe1 Kxe1 49.h7 Th3 50.Kg6 Ke2 51.Kg7 Kf3= 52.h8D Txh8 53.Kxh8 Kxg4 54.Kg7 Kf3 55.Kf6 Ke4 56.Ke6 Kd4 57.Kd6 Kc3 58.Kxc6 Kxc2 59.Kb6 Kc3 (59…Kb2?? 60.a4 Kb3 61.a5) 60.Kxa6 Kb4 mit Ausgleich. 45.Kf4 Th3? e2! versucht noch Tricks. 46.c4+! Nur so! (46.Tg5+? Kd4 47.Te5 Txg4+ 48.Kf5 Txh4 49.Txe2 Th5+ 50.Ke6 c5 und Weiß kämpft ums Remis) Kxc4 47.Te6 Th3 48.Txe2 Txh4 49.Tc2+ Kd5 50.Kf5 Kd6 51.g5 Th1 52.Kf6 Tf1+ 53.Kg7 c5 54.g6 Tg1 55.Kh7 Th1+ 56.Kg8 Tg1 57.g7 Kd5 58.Td2+ Ke4 59.Td6 c4 60.Txa6 c3 61.Tc6 Kd3 62.Kf7 Tf1+ 63.Tf6 Txf6+ 64.Kxf6 c2 65.g8D c1D belässt Wojtaszek Hoffnungen im Damenendspiel. 46.h5 c5 47.Tg5+ Kd4 48.Te5 Schwarz gab auf wegen c4 49.Te4+ Kc3 50.Txe3+ Txe3 51.Kxe3 Kxc2 52.h6 c3 53.h7 Kb1 54.h8D c2 55.Db8+ Kxa2 56.Kd2. 1:0.

Partie online:

pgn-Download