Kresovic und Tammert sorgen für Sieg in Baden-Baden

Remis nicht gut genug: Velimir Kresovic

Von Hartmut Metz
Die Rochade Kuppenheim bleibt schärfster Verfolger von Topfavorit SC Dreiländereck. Durch ein 4,5:3,5 über die deutlich stärker angetretene OSG Baden-Baden IV baute der Tabellenzweite seine Bilanz im Spitzenspiel der badischen Verbandsliga Süd auf 8:2 Punkte aus. Damit liegt die Schachgemeinschaft knapp vor Lahr und einen Zähler hinter Dreiländereck (9:1), auf den die Rochade am nächsten Spieltag am 14. Februar trifft. Wie schon in vielen Duellen mit den Teams des übermächtigen deutschen Meisters wuchs Kuppenheim auch diesmal über sich hinaus. Die Kurstädter besaßen dank des Einsatzes von Großmeister Fabian Döttling (2599) ein erkleckliches DWZ-Plus von 2177 gegenüber 2106. Eigentlich schon fast oberligareif. Und trotzdem setzte sich die Rochade durch! Umso überraschender, weil die vier hinteren Bretter, an denen die Rochade teilweise stärker war, durchweg remisierten. An zwei Brettern sah es für Kuppenheim besser aus, an zweien für die Hausherren. Während Jochen Klumpp einen Bauerngewinn gegen Tobias Tiemann versäumte, stand Joachim Kick ebenfalls optisch klar besser gegen Patrick Bittner. Doch auf Grund einer längeren Fasnachtssitzung beschied sich der Rochade-Kapitän lieber mit einem Remis, auch wenn ihn das seine 100-Prozent-Bilanz in dieser Saison kostete …
Zuvor hatte Thomas Bittner das Friedensangebot von Markus Merklinger akzeptiert – der Kuppenheimer sah im Gegensatz zu dem OSG-Akteur eine Abwicklung, die ihm riesiges Spiel beschert hätte. Michael Lorenz kam zwar gegen Stefan Niessen besser aus der Eröffnung heraus, manövrierte sich aber später in ein miserables Turm-und-Springer-Endspiel. Nachdem auch die Türme noch getauscht wurden, hätte Niessen mit einem Springeropfer einen mächtigen h-Freibauern erhalten. Er sah das aber nicht, so dass das Springer-Endspiel in eine Zugwiederholung mündete. Die fünfte Punkteteilung ergab sich an Brett zwei zwischen Rolf Schlindwein und Hubert Schuh. Der Kuppenheimer wehrte gewohnt trocken alle Angriffsbemühungen des IM ab. Im Endspiel wollte es dann keine Seite mehr übertreiben.
Döttling brachte Baden-Baden in Front. Hartmut Metz, der für den länger erkrankten Jean-Luc Roos aufrückte, hatte sich gut auf den Großmeister vorbereitet und stand besser, weil Döttling Lunte roch und nicht einer Partie aus dem deutschen Pokal von 2012 folgen wollte. Doch mit einem ungenauen Bauernzug geriet er in leichten Nachteil. „Ich hätte wohl ein Remisangebot angenommen“, meinte er später in der Analyse. Metz verkniff sich das aber wie gewohnt – und verdarb in aufkommender Zeitnot die Stellung gegen den gewitzt verteidigenden Döttling, der die Partie letztlich völlig verdient drehte.
Für den Ausgleich sorgte einmal mehr der „Hexer von Balg“: Wie üblich verpatzte Günther Tammert erst einmal mit schwacher unorthodoxer Eröffnung seine Stellung – konnte sich aber wieder herauswinden. Trotz zweier Bauernverluste blieb die Stellung von Vladimir Schulz gefährlich. In weißer Zeitnot wickelte der Kuppenheimer jedoch taktisch gekonnt ab und brachte zwei Freibauern entscheidend in Richtung weiße Grundreihe.
Schon vor dem 3,5:3,5 hatten ihm seine Kameraden gesagt, er könne durchaus remisieren zum 4:4. Die kurze wie klare Ankündigung von Velimir Kresovic dazu: „Ich gewinne die Stellung!“ Dabei war sein Gegner kein Geringerer als Jafar Mohebbi. Der Franzose mit einer DWZ von 2276 hatte zwar die Qualität geben müssen, erhielt dafür jedoch einen gefährlichen gedeckten Freibauern auf a3. Es war nicht richtig zu erkennen, wie Kresovic dagegen Fortschritte erzielen wollte. Doch mit einem Vormarsch des f-Bauern schuf er neue Drohungen und nutzte einen unscheinbaren Fehler der Baden-Badener Nummer drei zur vermeintlich tödlichen Attacke! In Zeitnot konnte Mohebbi den Angriff nur noch abwehren, indem er die Dame für lediglich einen Läufer gab! Und obwohl er nun nur noch Turm, Läufer und Springer gegen Dame und zwei Türme (!!!) hatte, blieb der Ausgang des Duells völlig offen! Kresovic verpasste mehrere Rückopfer der Dame für den a-Bauern und Turm oder Figur, wonach sein Sieg letztlich außer Frage gestanden hätte. Dank der Zeitnot Mohebbis setzte sich Kresovic nach beiderseitigem heroischem Kampf dennoch durch. 4,5:3,5 für Kuppenheim!

    OSG Baden-Baden 4 2177     SGR Kuppenheim 2106 4.71
1 26 Döttling,Fabian 2599   2 Metz,Hartmut 2274 1 0 0.87
2 37 Schlindwein,Rolf 2336   3 Schuh,Hubert 2259 ½ ½ 0.61
3 47 Mohebbi,Jafar 2276   6 Kresovic,Velimir 2151 0 1 0.67
4 58 Schulz,Vladimir 2132   7 Tammert,Günther 2117 0 1 0.52
5 65 Tiemann,Tobias 2072   8 Klumpp,Jochen 2102 ½ ½ 0.46
6 66 Bittner,Thomas 2097   10 Merklinger,Markus 2016 ½ ½ 0.61
7 75 Bittner,Patrick 1965   11 Kick,Joachim 2006 ½ ½ 0.44
8 78 Niessen,Stefan,Dr. 1941   14 Lorenz,Michael 1921 ½ ½ 0.53