Lorenz knackt die 2000 deutlich

Zusammen stärker als Carlsen: Velimir Kresovic (li.) und Michael Lorenz bringen 4260 Zähler auf die ELO-Waage

Die Rochade-Spieler haben in der neuen Weltrangliste ein Plus von 50 Elo verzeichnet. Am meisten legte Michael Lorenz zu: Beim Grenke Chess Open hoffte er, seine 1999 um einen Zähler nach oben zu steigern – es wurden mit den 3,5/9 sogar 18! Ralf Gantner verbesserte sich im B-Open um 14 Zähler auf jetzt 1850 Elo. Damit findet er sich in der vereinsinternen Elo-Rangliste auf Rang 18. An der Spitze steht Hartmut Metz, obwohl er sieben Punkte auf 2327 verlor. Beim Grenke Open konnte er nicht sein Plus von 30 halten und verblieb mit nur einem Zähler Zugewinn – doch in der Schweiz brockte ihm eine Niederlage für Riehen in der 1. Liga das Minus ein. Dennoch war die Saison in der Schweizer Gruppenmeisterschaft mit 1,5/4 gegen einen Schnitt von 2452 in Ordnung. Im Vorderfeld der Rochade steigerten sich Jean-Luc Roos und Velimir Kresovic. Der elsässische IM spielte zuletzt sehr stark und gewann im französischen Pokal zwölf Elo auf 2261 hinzu. Kresovic konnte beim Open in Karlsruhe 13 Elo einheimsen und steht nun bei 2240.
In den Top 6 stehen überdies Hubert Schuh (2292), Alexander Hatz (2237) und Kurt Busch (2227), die seit Jahren keine Turniere mit Elo-Auswertungen mehr spielten. Nichts tat sich auch bei den beiden passiven Mitgliedern Ralf Großhans (2192) und Großmeisterin Inga Khurtsilava (2208). Die Top Ten vervollständigen Günther Tammert (2176) und Jochen Klumpp (2113). Knapp dahinter stehen Joachim Kick (2111), Markus Merklinger (2103) und Patrick Karcher (2099). Die Plätze 14 bis 17 nehmen Axel Aschenberg (2037), Florian von der Ahé (2027), Michael Lorenz (2017), Jannik Lorenz (1964) und Ralf Gantner (1850) ein.