Einer von 70 schlägt den Weltmeister

Die „Zeit“ feiert ihren Geburtstag mit einem Carlsen-Simultan

Carlsen – Mütsch: Der einfache Gewinnzug Dxd6 ist dem Weltmeister zu „einfach“

Von Hartmut Metz
„Es war ein unvergesslicher Moment“, berichtet Jens-Erik Rudolph von seinem Triumph, als ihm der Schach-Weltmeister im 57. Zug die Hand zum Zeichen der Aufgabe über das Brett reichte. Die Zuschauer im Alten Hauptzollamt in Hamburg feierten den einzigen Bezwinger von Magnus Carlsen. Der Norweger weilte anlässlich des 70. Geburtstages der „Zeit“ in der Hansestadt und trat – passend zur Jahreszahl – an 70 Brettern gegen Amateure an. Der Rest des Feldes hatte weniger zu lachen als Rudolph. Zwei Remis gab Carlsen noch ab. In 67 Partien behielt der Weltranglistenerste die Oberhand. Der erste Gegner gab nach neun Zügen auf, der letzte nach mehr als sechs Stunden. Die zwei prominentesten Teilnehmer, HSV-Fußball-Ikone Felix Magath und SPD-Politiker Peer Steinbrück, hielten bis Mitte der Veranstaltung durch, ehe auch sie den Kürzeren zogen. „Die Diskrepanz bei der Anzahl der Zuschauer zwischen hier und bei der Bundesliga ist schon frappierend“, stellte Großmeister Karsten Müller laut der Webseite „Chessbase.de“ ernüchtert fest, als er vom Bundesliga-Derby des Hamburger SK gegen Werder Bremen hinübereilte. Mehr als 1400 Leser hatten sich binnen kürzester Zeit online bei der „Zeit“ für das Simultan beworben.
Den Stellenwert unter all den „Zeit“-Veranstaltungen zum 70. Geburtstag unterstrich auch Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, der den Event mit Carlsen besonders hervorhob.
Die Affinität zum königlichen Spiel liegt nicht allein im intellektuellen Anspruch des Blattes begründet. Seit 33 Jahren ziert das Magazin eine Schach-Kolumne von Helmut Pfleger. Der Mediziner und Großmeister aus München versteht es wie kein Zweiter, pointiert und unterhaltsam über das Geschehen auf den 64 Feldern zu berichten. Neuerdings unterhält die „Zeit“ außerdem einen interessanten Schach-Blog: Dabei unterhält Johannes Fischer Laien wie Vereinsspieler ebenso gekonnt.
Annmarie Mütsch gelang eine der schönsten Simultan-Partien gegen Carlsen. In einem Moment hätte die Eppingerin sogar eine sehr gute Stellung gegen den Weltmeister erreichen können.

W: Carlsen S: Mütsch
1.Sf3 Sf6 2.c4 e6 3.Sc3 b6 4.e4 d6 5.d4 Le7 6.g3 0–0 7.Lg2 Lb7 8.De2 Te8 9.e5 dxe5 10.dxe5 Sfd7 11.Lf4 Lb4 12.0–0 Lxc3 13.bxc3 c5 14.Tad1 Dc7 15.h4 Sc6 16.Td6 Sf8 17.h5 Tad8 h6 Schwarz sollte den weiteren Vormarsch des Bauern stoppen. Allerdings verspricht 18.Sd2 Se7 19.Se4 Sf5 20.Td3 Ted8 21.Tfd1 Txd3 22.Dxd3 Weiß auch das bessere Spiel. 18.h6 Gibt dem Springer zwar das Feld g6, schwächt jedoch die schwarzen Felder um den König enorm. Sg6 19.De3? 19.Sg5 oder 19.hxg7 sollte geschehen. Der Partiezug erlaubt Schwarz Gegenspiel. La6? Sce7! hat Annmarie Mütsch zwar laut ihren Worten überlegt, verwarf den Zug jedoch wegen 20.g4. Die Fortsetzung Sxf4 21.Dxf4 Sg6 22.Dg3 Lxf3 23.Lxf3 f6 24.Txd8 Txd8 25.exf6 Dxg3+ 26.fxg3 gxh6! hält der Rechner für deutlich besser für Schwarz. 20.hxg7 Jetzt hat Carlsen wieder alles im Griff. Lxc4 21.Tfd1 Sce7 22.Lg5 Dc8?! Ld5 23.Sh2! Sf5 24.Txd8 Txd8 25.Dc1 Sge7 26.Dd2 Tc8 27.Lxe7 Dxe7 28.Sg4 Kxg7 29.Sf6 h6 30.Lxd5 exd5 31.Dxd5 De6 32.De4 Kf8 33.g4 Sh4 34.Td6 De7 35.Dh7 und Schwarz kann sich trotz materiellen Gleichstands nicht mehr seiner Haut erwehren: Dxe5 36.Sd7+ Ke7 37.Sxe5. 23.Lxe7 Sxe7 24.g4 Sd5? Ld5 spendet allerdings auch wenig Freude: 25.Dh6 Lxf3 26.Lxf3 Sg6 27.Kg2 f6 28.exf6 Txd6 29.Txd6 Kf7 30.Lc6 Td8 31.Dxh7 Kxf6 32.Txd8 Dxd8 33.g8D. 25.Dh6 f6?! 26.T1xd5?! 26.Sg5!! führt zwangsläufig zu einem schnellen Matt: fxg5 27.Le4! Kf7 28.T1xd5 Lxd5 29.Lxh7 Txd6 30.Df6 matt. Lxd5

27.exf6! Lxf3 Txd6 28.Sg5 Lxg2 29.Dxh7 matt. 28.Lxf3 Txd6

29.Le4 Kf7 30.g5 e5 31.g6+? Ein schöner Zug, der allerdings das schnelle Matt auslässt. 31.g8D+! Txg8 (Kxg8 32.Dg7 matt) 32.Dxh7+ Ke6 33.De7 matt. Kxf6 32.gxh7+ Kf7

33.h8S+ Die Unterverwandlung ist ein netter Gag. 33.Dxd6 gewinnt ebenso: Dg4+ (Kxg7 34.Dg6+! Kh8 35.Df6 matt) 34.Kf1 Kxg7 (Dxg7 35.Ld5+) 35.h8D+! Kxh8 (Txh8 36.De7+ Kh6 37.Df6+ Kh5 38.Dxh8+) 36.Dh6+ Kg8 37.Ld5+. Ke7 34.Dg5+ Tf6 35.Sg6+ Ke6 Kf7 36.Ld5+ Tee6 37.Sf8!

36.g8D+ 1:0. Mütsch gab auf wegen Txg8 37.Dxe5+ Kd7 38.De7 matt.

Partie online:

pgn-Download

gepostet unter: Kolumne von Gerhard Gorges | 0 Kommentare | nach oben
Diesen Beitrag ausdrucken
Schlagwörter: ,
 
 

Wenn sie mögen, können sie gerne einen Kommentar abgeben oder den Newsfeed abonnieren um künftige Beiträge zu erhalten.

Kommentar abgeben

(required)

(required)