Aronjan „im Endspiel besonders schlecht“

Titelfrage vertagt: Dramatisches Bundesliga-Spitzenspiel endet 4:4

Rapport – Aronian: Weiß lässt sich – a tempo – nicht zweimal bitten…

Von Hartmut Metz
Selten hat es solch ein dramatisches Bundesliga-Spitzenspiel gegeben: Die SG Solingen schien den Serienmeister OSG Baden-Baden am Wickel zu haben, obwohl dieser geschickt pokerte und am Sonn- tag überraschend mit allen drei WM-Kandidaten am Brett saß – tags zuvor waren weder Ex-Weltmeister Viswanathan Anand noch der Weltranglistenvierte Lewon Aronjan beim 5,5:2,5 über die SG Trier dabei. Baden-Baden drehte jedoch das Blatt und stand bei der 4:3-Führung vor dem Sieg, der den Kurstädtern wohl den elften Titel in Folge beschert hätte. Richard Rapport glich jedoch für Solingen aus. Sven Noppes nahm das 4:4 gelassen: „Es ist nichts passiert“, kommentierte der Kapitän der OSG und versprach seinem Punktegaranten Etienne Bacrot, der Jan Smeets schlug, ihn umgehend zu informieren, an welchem Termin ein möglicher Stichkampf stattfindet. Gegenwärtig liegen der Abonnementchampion und der deutsche Rekordmeister mit 17:1 Punkten gleichauf. In der letzten laufenden Partie in München patzte Aronjan zwei Bauern ein, die Rapport ohne Not wieder hergab. Dennoch besaß er noch Gewinnchancen, die der Ungar trickreich nutzte.
Als Kommentar zu der Partie fiel Aronjan mit Blick auf die drei Partiephasen nur ein: „Ich spielte die Eröffnung, das Mittelspiel und das Endspiel schlecht“ – und nach einer kurzen Kunstpause schob der Armenier frustriert nach, „aber das Endspiel spielte ich besonders schlecht!“

W: Rapport S: Aronjan
1.Sf3 d5 2.g3 Sf6 3.Lg2 e6 4.0–0 Le7 5.d3 0–0 6.Sbd2 Sc6 7.d4 b6 8.b3 Lb7 9.Lb2 Sa5 10.Se5 c5 11.dxc5 Lxc5 12.Sd3 Le7 13.b4 Sc6 14.a3 Tc8 15.Te1 a5 16.b5 Sb8 17.c4 Sbd7 18.Tc1 Sc5 19.Se5 Scd7 20.Sd3 Sc5 21.Se5 Scd7 22.Sdf3
Während Aronjan als Nachziehender einem Remis nicht abgeneigt ist, verzichtet Rapport – mutig wie immer – auf die dreifache Zugwiederholung. Lc5 23.Da4 Dc7 24.Sxd7 Dxd7?! Die erste Ungenauigkeit. Schwarz hat natürlich den Drang, die Dame aus der c-Linie zu nehmen, weil der Turm auf c1 den Läufer auf c5 fesselt. Als besser erweist sich indes Sxd7 mit weiterhin ausgeglichener Stellung. 25.Se5 De7 26.cxd5 Sxd5? exd5 ist deutlich aktiver, auch wenn sich Schwarz einen Isolani schafft. 27.Sd3 Ld6?! f5 kann allerdings wie andere Züge auch nicht richtig überzeugen. 28.Sxc5 Txc5 29.Txc5 Dxc5 30.Tc1 De7 31.e4! fxe4 (Sf6 32.Dd4 Lxe4 33.Dxb6 Lxg2 34.Kxg2 f4 35.Te1 Sg4 36.gxf4 Txf4 37.f3 Sxh2 38.Db8+ Tf8 39.Dxh2 Dg5+ 40.Kf2 Dc5+ 41.Te3 Dc2+ 42.Te2 Dc5+ 43.Kg2 Dxb5 44.De5 und die zwei Bauern reichen nicht als Kompensation für die Figur) 32.Lxe4 Df7 33.Dd4 e5 34.Dd2 Te8 35.Dc2 Sf6 36.Lc6! Lxc6 37.bxc6 und der Freibauer verspricht dem Anziehenden sehr gute Gewinnchancen. 28.e4 Sc7 29.Dd4 Der Doppelangriff mit dem Matt auf g7 und der Attacke auf b6 gewinnt. Se8 30.Dxb6 Txc1 31.Sxc1 Lc5 32.Dxa5

Mit zwei Mehrbauern ist die Partie eigentlich entschieden … Sf6 33.Sd3 Ta8 34.Dc3 Lb6 35.Sb4 h6 36.h3?! Eine erste weiße Ungenauigkeit. 36.Tc1! Ta5 37.Sc6 Lxc6 38.Dxc6 und Schwarz hat wenig Hoffnung auf Rettung. Dd8?! 37.Dc2 Ta5 38.e5?! 38.Lf1 deckt b5. Sd5 39.Sc6? 39.Sxd5 Lxd5 40.a4 Lxg2 41.Kxg2 Da8+ 42.Te4! bewahrt die zwei verbundenen Mehrbauern. Lxc6 40.Dxc6 Se7 41.Dd6?! 41.Dc4 Dd2 42.Te2 Dd7 43.a4 Dd1+ 44.Lf1 Txa4 45.Dc2 Dxc2 46.Txc2 g6 bleibt unangenehm für Aronjan. Txb5 42.Ld4? 42.Dxd8+ Lxd8 43.Te2 gefällt mehr. Sf5 43.Lxb6 Dxd6 44.exd6 Txb6 45.d7 Td6 46.a4 Txd7 47.a5 Ta7 48.Ta1 Kf8 49.a6

Der gefährlich weit vorgerückte a-Bauer garantiert Rapport immer noch einigen Vorteil. Doch inzwischen hat Aronjan erstmals wieder Hoffnung, die Stellung halten zu können. Ke7 50.Lf1 Kd6 51.Kg2 Sd4 52.f4 Sb3 53.Td1+ Kc7 54.f5 exf5 55.Td5 Kc6 56.Txf5 Sc5 57.Kf3 Kb6 58.Lc4 f6 59.Td5 Tc7 60.Td6+ Ka7 61.Lb5 Te7 62.h4 Se4 Mittlerweile hat sich der weiße Vorteil völlig verflüchtigt. 63.Td4 Sc5 64.Td6 Se4 65.Td8 Sc5 66.Kg4 Kb6 67.Tb8+ Ka7 68.Td8 Kb6 69.Tb8+ Ka7 Angesichts des Spielstands von 3:4 muss Rapport irgendetwas versuchen. 70.Te8! Tc7?! Das könnte die letzte Chance auf ein Remis in dem schwierigen Endspiel gewesen sein. Txe8 klärt die Lage mit dem lästigen Turm und sollte Schwarz zum Remis reichen. 71.Lxe8

Se4! 72.Lg6 h5+ 73.Kf4 Sd6 74.Ld3 Kb6 75.Le2 Ka7 76.Ke3 Sf5+ 77.Kf4 Sd6

Schwarz hat eine Festung aufgebaut. Schlägt Rapport den Bauern auf h5, fällt der a-Bauer. 78.Lf1 Kb6 79.Ld3 Ka7 80.Ke3 g5 81.Kd4 Sf7 82.Lg6 Sh6 83.Kd5 Sg4 84.Lxh5 Se3+ 85.Ke6 (85.Ke4 Sf1 86.Kf3 Sxg3 87.Kxg3 gxh4+ 88.Kxh4 Kxa6) 85…gxh4 86.gxh4 Sg2 87.Le2 Sxh4. 71.Te3 Kb6 72.Lf1 Sd7 73.Te8 Se5+ 74.Kf5 Ka7 75.h5 Kb6 76.Ke6 Tc6+ 77.Ke7 Tc7+ 78.Kf8 g6? Das verliert schneller und einfacher als die folgende Variante, die jedoch auch den Verlust in sich birgt: Tf7+ ist ein bisschen zäher. 79.Kg8 Tc7 80.Kh8! Beabsichtigt Tg8 und Txg7. Sf7+ 81.Kh7 Sd6 (Sg5+ 82.Kg6 Ka7 83.Tg8 Se6 84.Lh3 Sg5 85.Txg7! Txg7+ 86.Kxg7 Sxh3 87.Kxf6 Kxa6 88.Kg6 Sf2 89.Kxh6 Kb6 90.Kg6 Kc6 91.h6 Kd6 92.h7) 82.Te6 Kc5 83.g4 Kd5 84.Te1 Ta7 85.Tb1 Kc6 86.Kg6 Te7 87.Lg2+ Kc5 88.Lb7 und der a-Bauer marschiert.

79.Txe5!! Das Opfer entging dem Weltranglistenvierten. fxe5 80.hxg6 Tc6 81.Kf7! Eine letzte erforderliche Genauigkeit. Das voreilige 81.g7 verpatzt die Stellung wieder. Tf6+ 82.Ke7 Tg6 83.Kf7 Txg3 84.g8D Txg8 85.Kxg8 h5 86.Kg7 h4 87.Kf6 h3 88.Kxe5 h2 89.Lg2 Kxa6. Tc7+ 82.Kf6 Tc6+ 83.Kf5 e4 84.g7 Tc5+ 85.Kg6 Tg5+ 86.Kxh6 Eliminiert den h-Bauern, damit dieser nicht mehr lästig wird wie in der vorherigen Variante. Txg3 87.Kh7 87.Kh7 e3 88.g8D Txg8 89.Kxg8 und Weiß behält den richtigen Randbauern auf dem Brett. Der König wandert nach d4, beseitigt den e-Bauern und verwandelt den a-Bauern zur Dame. 1:0.

Partie online:

pgn-Download

gepostet unter: Kolumne von Gerhard Gorges | 0 Kommentare | nach oben
Diesen Beitrag ausdrucken
Schlagwörter: , , ,
 
 

Wenn sie mögen, können sie gerne einen Kommentar abgeben oder den Newsfeed abonnieren um künftige Beiträge zu erhalten.

Kommentar abgeben

(required)

(required)