Rainer Knaak findet brillante Kombination in Navara-Partie

Navara – Wojtaszek: Der Knaakpunkt – Schwarz am Zug

Die Kunde von einer „Jahrhundert-Partie“ machte ob des spektakulären Königs-Marschs von David Navara in Biel die Runde. Der Tscheche zog seinen König gegen Radoslav Wojtaszek bis auf die gegnerische Grund- linie, ohne Matt zu gehen. Navara hatte die Variante, wie er inzwischen berichtete, schon zum Großteil daheim auf dem Analysebrett. Ihm wie dem Computer entging jedoch ein brillantes Läuferopfer, das seinen König doch zur Strecke gebracht hätte. Dass dem polnischen Weltklasse-Großmeister dies am Brett entging, ist nur zu verständlich! Der Leipziger Groß- meister Rainer Knaak, jahrelanger Mitarbeiter bei der Hamburger Software-Ikone Chessbase, fand dieses Opfer nun aber. Nachstehend noch einmal die herrliche Partie – die Analyse der Schachspalte von Hartmut Metz wurde mit Knaaks Widerlegung ergänzt.

So weit hat Navara alles vorbereitet, berichtete er später. Te5+? Den natürlich scheinenden Zug hatte der Tscheche im Vorfeld auf dem Analysebrett. Was er nicht bedacht hatte und später vom Leipziger Großmeister Rainer Knaak entdeckt wurde: Ld3!! Das verhindert um jeden Preis Turmtausch. 25.cxd3 (25.Sxd3 führt zu einem undeckbaren Matt: Td6! 26.Sa4 Tee6 27.Sb6+ Kc7 28.Sa8+ Kb8 29.Lxe4 Se7 matt) Se7+ 26.Kf6 Sg8+ 27.Kg7 Nur das verhindert ein rasches Matt. (27.Kf5 Td6 28.Se6 Tdxe6 29.Sxe4 Sh6 matt) Lg3 28.Kxh7 Se7! Erst jetzt springt das Programm Komodo 9 von seiner ausgeglichenen Bewertung um auf Verluststellung für Weiß! 29.Kg7 (29.dxe4 Le5 30.Txd8+ Txd8 31.Kh6 Lf6 32.Sd5 Th8 matt) Le5+ 30.Kxf7 Sc6 31.Kg6 Tf8!

Partie online:

pgn-Download