Kuppenheimer verpasst in Deizisau 3/3

Die Uhr war sein Handicap: Velimir Kresovic

Velimir Kresovic hat einen exzellenten Start ins Neckar-Open erwischt. Bei dem Schach-Event in Deizisau, zu dem mehr als 700 Enthusiasten an Ostern pilgerten, startete der Kuppenheimer mit 2,5/3. Nach einem Sieg über den Schweizer Loic Cordey (1870) stand mit Josef Gheng die erste Bewährungsprobe an. Den Blitzspezialisten und FM (2347) bezwang Kresovic mit den schwarzen Steinen. In der dritten Runde spielte er überdies gegen Stanislav Korotkjevich (2381) remis. Damit war Kresovic aber überhaupt nicht zufrieden. Grund: Der Gegner hatte gar kein Material mehr – und der Kuppenheimer lediglich noch fünf Sekunden Zeit, um das Matt zu schaffen. „Ich brauchte aber wohl acht, neun Sekunden“, trauerte der Rochade-Crack der verpassten Chance nach. Nun wartet der niederländische IM Gerard Welling auf ihn.
Rochade-Trainer Roland Schmaltz gab gleich zum Auftakt ein Remis ab. Danach siegte der Großmeister zweimal und weist so nun auch 2,5 Zähler auf. Den Sieg in dem exzellent besetzten Turnier dürften der Chinese Li Chao, der deutsche Spitzenspieler Arkadij Naiditsch und Etienne Bacrot unter sich ausmachen.