Wist kämpft bis zum Schluss gegen 3,5:4,5 an

Sein Sieg war zuwenig gegen die „Vimbis“: Michael Lorenz

Von Michael Lorenz
In Bestbesetzung trat der SV Vimbuch am vergangenen Wochenende gegen Kuppenheim II an und kam zu einem ungefährdeten Sieg in der badischen Landesliga Süd. Von Beginn an war klar, es würde schwer werden für die Zweite, etwas Zählbares zu erreichen. Alexander Hatz und Jannik Lorenz einigten sich früh gegen Jochen Reith und Andreas Schmied auf Remis, nachdem die Eröffnungen ausgeglichenen endeten. An allen anderen Brettern war nirgends ein Kuppenheimer Vorteil zu erkennen. Allerdings geriet Daniel Held in einem zwei- schneidigen Drachen gegen Heinrich Herrmann in Schwierigkeiten. Schließlich übersah der junge Haudegen gegen den alten Haudegen ein taktisches Motiv und unterlag. Als dann auch noch Rolf Hoppenworth an Brett acht immer weiter eingeengt wurde und Günter-Paul Schröter in der Folge entscheidend eine Qualität gewann, schien nicht mehr viel zu machen. Hussain Chaltchi steuerte durch eine sehr solide Verteidigungsleistung gegen den nominell deutlich stärkeren Andreas Lehmann einen halben Punkt bei. So verblieben nur drei Bretter, um den Rückstand wettzumachen. Etwas Hoffnung keimte auf, als Michael Lorenz den Alt-Kuppenheimer Lutz Schäfer schlug. Schäfer wollte im beginnenden Endspiel die Lage zu schnell zu seinen Gunsten klären und geriet in einen Mattangriff mit Turm, Springer und Freibauer. Diese kostete ihn eine Leichtfigur und damit die Partie.
Nur noch einen Sieg vom Ausgleich entfernt bemühten sich Ralf Gantner und Debütant Alexander Wist redlich. Gantner hatte gegen Ansgar Vollmer ordentlichen Raumvorteil, aber keine aktiven Optionen mehr, nach langem Kampf reklamierte der Vimbucher zurecht dreimalige Stellungswiederholung. So saß nur noch Wist an Brett zwei gegen Daniel Schneider. Der Neu-Kuppenheimer hatte sich mit Schwarz ständig bemüht, die Remisbreite zu überschreiten, aber sein Gegner hielt dagegen. Am Ende war es äußerst knapp, mit einem Turm gegen zwei Freibauern konnte sich Schneider gerade noch ins Dauerschach retten. Nichtsdestotrotz ein gelungenes Debüt von Wists vor allem wegen der vorbildlichen kämpferischen Leistung. Mit 2:2 Punkten rangiert die Reserve nun wie Vimbuch im Mittelfeld der Landesliga.

    SV Vimbuch 1876     SGR Kuppenheim 2 1845 4.32
1 1 Reith,Jochen 1970   12 Hatz,Alexander 2015 ½ ½ 0.44
2 2 Schneider,Daniel 1981   13 Wist,Alexander 2011 ½ ½ 0.46
3 3 Schmied,Andreas 1965   14 Lorenz,Jannik 1983 ½ ½ 0.47
4 4 Schäfer,Lutz 1881   15 Lorenz,Michael 1985 0 1 0.36
5 9 Vollmer,Ansgar 1814   20 Gantner,Ralf 1811 ½ ½ 0.51
6 10 Lehmann,Andreas 1897   21 Chaltchi,Hussain 1723 ½ ½ 0.73
7 11 Herrmann,Heinrich 1775   26 Held,Daniel 1563 1 0 0.77
8 12 Schröter,Günter-Paul 1724   28 Hoppenworth,Rolf 1668 1 0 0.58